Leitfaden für Flüchtlinge in Niedersachsen

Der Leitfaden des Flüchtlingsrats Niedersachsen (Stand: 15.03.2018) stellt den Versuch dar, das Asylverfahren sowie die aufenthalts- und sozialrechtliche Situation von Flüchtlingen je nach Status möglichst verständlich und zusammenhängend darzustellen. Ergänzungen, Korrekturhinweise und Anregungen sind erwünscht.

Das Projekt wird unterstützt vom Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), dem Niedersächsisches Ministerium für Soziales sowie der UNO-Flüchtlingshilfe. Wir danken Dr. Barbara Weiser vom DICV Osnabrück, die es auf sich genommen hat, den  Leitfaden von Grund auf neu zu strukturieren und auf den neuesten rechtlichen Stand zu bringen.

___

Um die Online-Version des Leitfadens zu benutzen, klicken Sie einfach auf die einzelnen Kapitel und Unterkapitel (siehe Spalte links).

Als PDF finden Sie den Leitfaden hier: Leitfaden für Flüchtlinge (über 300 Seiten). Ein Ausdruck des Leitfadens dürfte sich regelmäßig als nicht sinnvoll erweisen, da sich zu viele Doppelungen je nach Status und Lebenslage ergeben.

Wer kein Online-Nachschlagewerk, sondern einen ausdruckbaren Überblick sucht, ist mit dieser Veröffentlichung des DPWV besser bedient: „Grundlagen des Asylverfahrens“ , die allerdings bereits Ende 2016 erschienen und insofern ein wenig veraltet ist.

Gleiches gilt für die Broschüre „Leitfaden Flüchtlingsrecht“ von Kirsten Eichler, erschienen beim DRK:

Eine schöne Kurzübersicht des nds. MI zur Rechtsstellung von Flüchtlingen, die in Deutschland Schutz erhielten oder im Rahmen offizieller Programme aufgenommen wurden, findet sich hier: Übersicht Flüchtlingsgruppen Rechtsstellung und Status, Stand: 25.05.2016

Diese Erstinformation für Asylbewerber_innen gibt ihrerseits einen Überblick über die ersten Schritte im Asylverfahren und zeigt Perspektiven für die Arbeitsmarktintegration auf. Es soll beantworten, welche Entscheidungen bei einem Asylverfahren möglich sind und welche Möglichkeiten sich daraus jeweils ergeben.

___

Zahlreiche weitere Arbeitshilfen zu verschiedenen Themenbereichen, finden Sie unter: https://www.nds-fluerat.org/infomaterial/materialien-fuer-die-beratung/ .

 

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.