Sicherer Hafen Niedersachsen

Niedersachsen soll Sicherer Hafen werden“ – dies fordern über 130 niedersächsische Organisationen, Vereine und Initiativen in einen Offenen Brief an die Landesregierung. Das breite zivilgesellschaftliche Bündnis – unter anderem Geflüchtetenselbstorganisationen, Unterstützungsstrukturen, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften –  fordert die Landesregierung auf, ihre Möglichkeiten zu nutzen, um die zusätzliche Aufnahme von Menschen auf der Flucht zu ermöglichen.

Bereits 40 Städte, Landkreise und Gemeinden in Niedersachsen haben sich zu Sicheren Häfen erklärt.

Den Offenen Brief an die Landesregierung haben auch mehrere Kommunalpolitiker_innen unterzeichnet: Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (Stadt Cloppenburg), Bürgermeister Frank Seidel (Gemeinde Weyhe), Bürgermeister Thomas Berling (Stadt Nordhorn), Landrat Michael Schünemann (Landkreis Holzminden) und Samtgemeindebürgermeister Harald Hesse (Samtgemeinde Thedinghausen), Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (Stadt Göttingen) und Oberbürgermeister Belit Onay (Landeshauptstadt Hannover).

Aktuelle Meldungen

Aus historischer Verantwortung: Grenzenlose Solidarität! Sichere Häfen für alle Schutzsuchenden. Statement der VVN/BdA aus September 2020

OBs von Göttingen und Hannover unterzeichnen Offenen Brief „Niedersachsen soll Sicherer Hafen werden“, Meldung des Flüchtlingsrats Niedersachsen vom 9. Juli 2020.

Offener Brief an die Landesregierung: Niedersachsen soll Sicherer Hafen werden, Pressemitteilung von Flüchtlingsrat Niedersachsen und Seebrücke Niedersachsen vom 22. Juni 2020.

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!