Neue Sprachen! Kenne deine Rechte! – Informationen für weibliche Geflüchtete

Kenne deine Rechte! – Informationen für weibliche Geflüchtete | Niedersachsen

Die Broschüre ist nun auch in den Sprachen Kurmanci, Tigrinya, Türkisch und Albanisch erhältlich.

Das kleine Infoheft richtet sich an geflüchtete Frauen in Niedersachsen. Es gibt erste Informationen über die Rechte als Frau in Deutschland zum Thema Asyl, Familie, Bildung, Arbeit, Gewalt und Austausch. Es wird thematisch auf Beratungsstellen und Hilfe-Telefone in Niedersachsen verwiesen. » Den ganzen Beitrag lesen…

Broschüre „Zufluchtsort Kommune“

Die Broschüre Zufluchtsort Kommune. Gelingende Aufnahme von Geflüchteten in Niedersachsen, verantwortet vom Flüchtlingsrat Niedersachsen, ist eine Handreichung insbesondere für Vertreter_innen der niedersächsischen Kommunen, die mit Fragen der Aufnahme, Integration und Teilhabe von Geflüchteten befasst sind. Auf der Basis bestehender kommunaler Konzepte gibt die Broschüre einen Überblick über die vielfältigen Maßnahmen und Wege, mit denen niedersächsische Landkreise, Städte und Gemeinden Aufnahme, Wohnen, soziale Beratung und Begleitung, Gesundheitsversorgung, Sprachkurs- und Bildungsangebote, Arbeitsmarktzugänge und gesellschaftliche Teilhabe organisieren, koordinieren und konzipieren. Ergänzt werden die Praxisbeispiele durch Handlungsempfehlungen und Forderungen, die insbesondere Wohlfahrtsverbände, Flüchtlingsräte und Selbstorganisationen vorbringen und die auch von der neueren Forschung formuliert werden.

Schwerpunkte der Handreichung sind: 1) die kommunalen Rahmenbedingungen für eine gelingende Integration und Teilhabe (Selbstverständnis der Kommunen, Integrationskonzepte, Vernetzung, Qualitätssicherung und Beschwerdemanagement); 2) der Weg von der Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften zum dezentralen Wohnen; 3) die Soziale Betreuung, die Standards der Sozialen Arbeit, die ehrenamtlichen Strukturen sowie die Gemeinwesenarbeit; 4) Sprache, Bildung und Arbeit (Sprachkurse, Bildungszugänge, Förderketten, Arbeitsmarktzugänge für Frauen).

Broschüre „Unterstützen, Beraten und Stärken“ des AMBA-Netzwerks

Nach wie vor gestaltet sich Flüchtlingspolitik im Spannungsfeld zwischen ordnungspolitischer Ausgrenzung und sozial- und arbeitsmarktpolitischer Inklusion widersprüchlich und „sprunghaft“. Auf allen Ebenen durchzieht diese Ambivalenz zwischen Integrationsprogrammatik auf der einen und Abschiebungs- bzw. Abschreckungslogik auf der anderen Seite die Flüchtlingspolitik auch in Niedersachsen. Ausgehend von diesem Befund beschreibt die Broschüre „Unterstützen, Beraten und Stärken. Das Netzwerk AMBA und die Aufnahme von Geflüchteten in Niedersachsen“ die Situation der Geflüchteten und ihrer Unterstützer_innen, informiert über modellhafte Ansätze innerhalb und außerhalb des Netzwerks zur Verbesserung des Aufnahmemanagements und leitet daraus Forderungen für Politik, Verwaltung und soziale Praxis ab.

Die pointierten Texte skizzieren den Stand der Aufnahme, Integration und Teilhabe von Geflüchteten in Niedersachsen, berichten aus der eigenen Praxis und stellen klare Forderungen an Land und Kommunen. Die Schwerpunkte der Broschüre bilden 1) die Erstaufnahme von Geflüchteten, 2) die kommunale Aufnahme und 3) die Belange besonders schutzbedürftiger Gruppen.

Factsheet zu Kirchenasyl in Niedersachsen

Das Factsheet zum Thema Kirchenasyl richtet sich an Schutzsuchende, Unterstützer_innen sowie kirchliche Gemeinden in Niedersachsen. Das Heft vermittelt grundlegende Informationen über das Konzept des Kirchenasyls und die Rechtsansprüche der Betroffenen. Ebenso werden konkrete Verfahrensabläufe und zuständige Kontaktstellen in Niedersachsen angeführt.

Herunterladen: Kirchenasyl in Niedersachsen_FlüRat Nds. 2017

Forderungen zur Landtagswahl

Der Flüchtlingsrat hat zur Landtagswahl am 15. Oktober Eckpfeiler für eine humane Flüchtlingspolitik in Niedersachsen formuliert.

Die letzte Landesregierung war angetreten mit dem Versprechen, einen „Paradigmenwechsel“ in der Asyl- und Flüchtlingspolitik herbeizuführen. Tatsächlich gab es nicht wenige Fortschritte in Niedersachsen, hin zu einem humaneren Umgang mit geflüchteten Menschen. In den letzten zwei Jahre müssen wir jedoch feststellen, dass manche Errungenschaften auch in Niedersachsen nach und nach zurückgenommen wurden. Dem Druck einer zunehmend rassistisch aufgeladenen öffentlichen Debatte dürfen wir nicht nachgeben und hinter die erreichten Fortschritte nicht zurückfallen. Vielmehr müssen das Recht auf Flucht und die Rechte der Flüchtlinge verteidigt werden. Wir müssen wieder hin zur Entwicklung einer solidarischen Politik gegenüber Schutz suchenden Menschen.

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen veröffentlicht mit dieser Broschüre seine Forderungen an die zukünftige niedersächsische Landesregierung, deren Umsetzung seiner Ansicht nach Voraussetzung für eine solche Politik ist.

Forderungen zur Landtagswahl in Niedersachsen Download hier

Neue Broschüre – Informationen für weibliche Geflüchtete

Kenne deine Rechte! – Informationen für weibliche Geflüchtete | Niedersachsen

Das kleine Infoheft richtet sich an geflüchtete Frauen in Niedersachsen. Es gibt erste Informationen über die Rechte als Frau in Deutschland zum Thema Asyl, Familie, Bildung, Arbeit, Gewalt und Austausch. Es wird thematisch auf Beratungsstellen und Hilfe-Telefone in Niedersachsen verwiesen.

16 Seiten, A5 Deutsch pdf (4,7 MB)
Arabisch pdf (2,7 MB)
Farsi pdf (2,7 MB)
Englisch pdf (2,7 MB)
Französisch pdf (2,7 MB)
Russisch pdf (2,7 MB)

 

Kostenlos bestellbar unter:
Vivien Hellwig
Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.
Röpkestraße 12; 30173 Hannover
Tel.: +49 (0)511/98 24 60 30 | Durchwahl: +49 (0)511/85 03 34 90
E-Mail: vh[at]nds-fluerat.org

 

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. setzt sich für eine gleichberechtigte Gesellschaft und den Schutz von allen Flüchtlingen ein.
Hier finden Sie weitere Informationen, Ansprechpersonen und Projekte für geflüchtete Frauen in Niedersachsen.

iqnds_m

Mit dem IQ Teilprojekt „Fokus Flucht“ möchte der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. besonders geflüchtete Frauen bei ihrem Leben in Deutschland unterstützen. Qualifizierung und Wissen sind wichtige Bestandteile, um ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben zu führen.

Heft 152: Pro Asyl-Heft zum „Tag des Flüchtlings 2017“ erschienen

Das neue Heft zum „Tag des Flüchtlings 2017“ ist erschienen.

Der Tag des Flüchtlings findet im Rahmen der Interkulturellen Woche in diesem Jahr am 29. September 2017 statt und wird von PRO ASYL und den Flüchtlingsräten in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche/Woche der ausländischen Mitbürger vorbereitet. Das diesjährige Heft zum Tag des Flüchtlings kann hier als pdf heruntergeladen werden. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr die dramatische Verschärfung der Asylpolitik (nicht nur) in Deutschland. „An Europas Grenzen steht die Zukunft des Flüchtlingsschutzes auf dem Spiel. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als um die Frage, ob das Recht auf Asyl in Europa noch erreichbar ist. Es besteht die Gefahr, dass es zu einer Fata Morgana wird: Ein schönes, aber unerreichbares Trugbild.“

Heft 151: Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Niedersachsen

Unsere neue Broschüre liefert Grundlageninformationen zu Flucht und Asyl (nicht nur) in Niedersachsen.

Auf 48 Seiten (Din A 5) werden in anschaulicher Form grundlegende Informationen sowie aktuelle Zahlen und Fakten zum Thema Flucht und Asyl auf den Punkt gebracht. Außerdem bietet die Broschüre Argumentationshilfen, um gängigen Vorurteilen entgegen zu treten, und gibt darüber hinaus praktische Tipps zum selbst aktiv werden. Die Broschüre wurde in Zusammenarbeit mit der Stiftung Leben & Umwelt verfasst. Als Grundlage für diese Broschüre diente „Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Bayern!“ 

Autor_innen: Eleonore von Oerzen, Kai Weber, Franziska Wolters
Mitarbeit: Stephan Wedemeyer, Gesine Wilbrandt
Endredaktion: Silke Inselmann

Diese Bestandsaufnahme wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds sowie durch Mittel des Landes Niedersachsen und der UNO-Flüchtlingshilfe kofinanziert.

Broschüre als pdf

 

Willkommensbroschüre für die Region Hannover

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen hat in enger Zusammenarbeit mit der Region Hannover eine „Willkommensbroschüre“ für Geflüchtete erstellt. Die Broschüre hat 2 x 52 Seiten, erscheint jeweils zweisprachig (arabisch-deutsch, englisch-deutsch, französisch-deutsch, farsi-deutsch, russisch-deutsch) und soll neu ankommenden Flüchtlingen die Orientierung in der Region Hannover erleichtern.

Die Broschüre wird am 5. April an alle Kommunen in der Region ausgeliefert und kann vor Ort nach dem 5. April bezogen werden.

Links:

Die Broschüre gliedert sich in drei Teile:

Im ersten Teil wird die Region Hannover ausführlich beschrieben und dargestellt. Hier finden Flüchtlinge Informationen zur Geschichte und Geografie, Politik und Wirtschaft, Freizeit und Kultur.
Der Hauptteil der Broschüre ist der „thematische Ratgeber“: In diesem Teil werden wichtige Informationen zum Leben in der Region Hannover vermittelt: Welche Behörden und Ämter sind für welche Fragen zuständig? Wo und wie erhalten Geflüchtete Unterstützung bei der Arbeitssuche? Unter welchen Voraussetzungen können sie eine Wohnung beziehen? Wie erhalten sie Tickets für den Öffentlichen Nahverkehr? Wie ist die medizinische Versorgung geregelt? Welche Unterstützung erhalten Familien? Wie werden Kinder eingeschult, und wo können Erwachsene die deutsche Sprache lernen? Welche Aspekte sind bei Verträgen zu bedenken? Diese und viele weitere Fragen werden in der vorliegenden Broschüre behandelt.
Im abschließenden Adressteil sind weiterführende Adressen aufgeführt.

Was alle angeht, können nur alle lösen. Hinweise für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in das Gemeinwesen

Anlässlich der Dritten Integrationskonferenz des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ „Werkstatt Wohnen und Leben“ am 29. August in Hannover veröffentlichten der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. – Praxisnetzwerk für soziale Stadtentwicklung eine gemeinsame Broschüre und geben damit Handlungsempfehlungen für die Praxis der Aufnahme von Schutzsuchenden in Niedersachsen. Darüber hinaus soll sie bei der Erstellung von kommunalen Aufnahme- und Integrationskonzepten unterstützen. Die Broschüre ist ein erster Aufschlag und wird prozesshaft weiterentwickelt und zB durch best practice-Beispiele ergänzt. Sie kann bestellt werden und ist online verfügbar.

Broschüre „Was alle angeht, können nur alle lösen. Hinweise für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen in das Gemeinwesen“