Materialien für die Beratung

Liebe Besucher_innen unserer Homepage,

hier finden Sie eine nach Themen geordnete Zusammenstellung von hilfreichen Unterlagen und Links zu verschiedenen Bereichen des Asyl- und Aufenthaltsrechts und Verweise auf entsprechende niedersächsische Fachberatungsstellen. Die Liste stellt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, wird aber fortlaufend aktualisiert.

Hier eine Übersicht der abgedeckten Themen:

  1. Suche nach einer Beratungsstelle oder nach einem Anwalt vor Ort
  2. Arbeitshilfen zur Anhörungsvorbereitung
  3. Arbeitshilfen zum Dublin-Verfahren
  4. Angebote für LGBTI-Geflüchtete
  5. Arbeitshilfen für unbegleitete minderjährige (umF) und junge volljährige Geflüchtete
  6. Informationen zur Beratung von geflüchteten Frauen* und Mädchen*
  7. Informationen zu ärztlichen Attesten/Traumatisierung/Gesundheit
  8. Informationen zur Beratung und Versorgung von Geflüchteten mit Behinderungen 
  9. Informationen zum Umgang mit der Ablehnung eines Asylantrages und zu sonstigen Möglichkeiten der Aufenthaltsverfestigung
  10. Materialien zum praktischen Umgang mit Abschiebungen
  11. Arbeitshilfen zum allgemeinen Aufenthaltsrecht und zum Arbeitsmarktzugangsrecht
  12. Arbeitshilfen zum Personenstand
  13. Arbeitshilfen zum Familiennachzug 
  14. Sozialleistungen je nach Aufenthaltstitel
  15. Zum Bildungszugang / Anerkennung ausländischer Qualifizierungen
  16. Zu den aktuellen Gesetzgebungsverfahren & niedersächsischer Erlasslage
  17. Seiten für Herkunftslandinformationen-Recherche
  18. Informationen der Verbraucherzentrale & Hinweise zur Befreiung vom Rundfunkbeitrag
  19. Diskriminierungsschutz und Härteleistung als Opferhilfe
  20. Weiterführende Links

Wir hoffen, dass diese Zusammenstellung sowohl Schutzsuchende, als auch Haupt- und Ehrenamtliche dabei unterstützt, schnell an gute Informationsquellen zu kommen und somit auch zügig und selbstständig Lösungen für verschiedene Anliegen zu finden.

______________

1. Suche nach einer Beratungsstelle oder nach einem Anwalt vor Ort

2. Arbeitshilfen zur Anhörungsvorbereitung

a. Materialien

b. Mögliche Beratungsstellen:

c. Liste zuständiger BAMF-Außenstellen je nach Herkunftsland (bundesweit) & bundesweite Liste zuständiger Stellen für Anträge auf länderübergreifende Umverteilung

3. Arbeitshilfen zum Dublin-Verfahren

a. Materialien

b. Sonstiges

4. Angebote für LGBTI-Geflüchtete

a. Materialien

Handreichung für die Betreuung und Unterstützung von LSBTTI*-Flüchtlingen:Handreichung

Online Leitfaden des Lesben- und Schwulenverbandes „Asylrecht für Lesben und Schwule“: https://www.lsvd.de/recht/ratgeber/asylrecht/asylrecht-fuer-lesben-und-schwule.html 

Sprachmittlung für lesbisch, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Geflüchtete – Handreichung für Sprachmittler_innen download hier

b. Fachstelle:

Niedersächsische Vernetzungsstelle für Belange der LSBTI-Flüchtlinge in NDS
( Trägerschaft Andersraum e.V. QNN ev. Und VNB e.V. )
Kontakt:
Kadir Özdemir
0511 3400 1348
kadir.oezdemir@nvbf.de

Queer Refugees Niedersachsen | www.queer-refugees-niedersachsen.de

5. Arbeitshilfen für unbegleitete minderjährige (umF) und junge volljährige Geflüchtete

a. Asylverfahren bei umF

Vorbereitung auf die Anhörung im Asylverfahren:

Antragshilfen zum Asylverfahren von umF:

Arbeitshilfen zum Asylverfahren von umF:

b. Bleibeperspektiven unabhängig vom Asylverfahren

c. Materialien für junge Volljährige

c. Jugendhilfe

d. Fachberatungsstellen:

Flüchtlingsrat Niedersachsen: Projekt Durchblick

Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF)

e. Sonstiges

Pflegeeltern & Adoptivfamilien unabhängiger Landesverband (Paul Niedersachsen e.V.)

6. Informationen zur Beratung von geflüchteten Frauen* und Mädchen*

a. Materialien

Informationen für geflüchtete Frauen des Flüchtlingsrats Niedersachsen e.V.

FAQ zum Gewaltschutz für geflüchtete Frauen: http://www.frauenhauskoordinierung.de/gewalt-an-frauen/gewaltschutz-und-flucht/faq.html
Die Frauenhauskoordinierung e.V. hat zusammen mit dem Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) ausführliche FAQ rund um das Thema Gewaltschutz für geflüchtete Frauen erstellt.

7. Informationen zu ärztlichen Attesten/Traumatisierung/Gesundheit

a. Materialien

Kommentierung des AsylbLG: Leitfaden_AsylbLG_060816

b. Fachberatungsstelle:

Netzwerk für Traumatisierte Flüchtlinge e.V.: NTFN e.V.

Versorgung traumatisierter Flüchtlinge in Niedersachsen: refukey.org

8. Informationen zur Beratung und Versorgung von Geflüchteten mit Behinderungen 

9. Informationen zum Umgang mit der Ablehnung eines Asylantrages und zu sonstigen Möglichkeiten der Aufenthaltsverfestigung

a. Materialien:

– Arbeitshilfen zum Thema Erhalt des subsidiären Schutzes:

Arbeitshilfe des Thüringer Flüchtlingsrates zum Umgang mit BAMF-Bescheiden bei teilweise oder vollständiger Ablehnung eines Asylantrages

– Arbeitshilfe des Arbeitskreises runder Tisch Integration Gebhardshagen Abgelehnter Asylantrag- Bedeutet das auch Abschiebung ?

-Arbeitshilfe des Paritätischen Gesamtverbandes zu den Bleiberechtsregelungen gem. § 25a und §25b AufenthG und ihre Anwendung

– Handreichung von der Geschäftsstelle des Flüchtlingsrates Niedersachsen und des Caritasverbandes für die Diözese Osnabrück zu Möglichkeiten-der-Aufenthaltsverfestigung-mit-Hilfe-einer-Ausbildung (und s. entsprechender niedersächsische Erlass hier).

Fact Sheet für afghanische Staatsangehörige ; Stand November 2017

Kapitel 9.2 Online-Leitfaden Flüchtlingsrat Niedersachsen

– Infoblätter und Arbeitshilfe zu Eingaben bei der Härtefallkommission:

b. Fachberatungsstellen:

  • Für Fragen zum Arbeitsmarkzugang/ Ausbildungen: Beratungsstellen des Projektes AZF III
  • Für Fragen zu Eingaben bei der Härtefallkommission: Fachberatungsstelle zu Eingaben bei der Härtefallkommission, Flyer: Faltblatt Fachberatung HFK

10. Materialien zum praktischen Umgang mit Abschiebungen

11. Arbeitshilfen zum allgemeinen Aufenthaltsrecht und zum Arbeitsmarktzugangsrecht

12. Arbeitshilfen zum Personenstand

Handreichung Deutsches Institut für Menschenrechte/Berliner Hebammenverband/Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V.: So registrieren Sie Ihr neugeborenes Kind. Informationen für Geflüchtete auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi.

13. Arbeitshilfen zum Familiennachzug 

Deutsches Rotes Kreuz, Broschüre Familienzusammenführung. Rechtsgrundlagen für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland (Stand: 2008)

Flüchtlingsrat Niedersachsen, Handreichung Familienasyl im Kontext von Familienzusammenführungen (Aktualisierung: August 2017)

Broschüre der Caritas-Reihe „Fluchtpunkte intern“, Familiennachzug zu Flüchtlingen- Eine Beratungshilfe (Stand: November 2017)

Seite des Informationsverbundes Asyl & Migration: https://familie.asyl.net/start

14. Sozialleistungen je nach Aufenthaltstitel

15. Zum Bildungszugang / Anerkennung ausländischer Qualifizierungen

a. Materialien

b. Fachberatungsstelle:

Beratungsstellen des IQ-Netzwerkes

16. Zu den aktuellen Gesetzgebungsverfahren & niedersächsischer Erlasslage

17. Seiten für Herkunftslandinformationen-Recherche

18. Informationen der Verbraucherzentrale & Hinweise zur Befreiung vom Rundfunkbeitrag

An Flüchtlinge gerichtete Informationen der Verbraucherzentrale:

Flyer Verbraucherschutz_für_Flüchtlinge

Checklisten (deutsch, englisch, arabisch) zu zehn Lebensbereichen, die dabei helfen sollen, sich im Verbraucheralltag zurecht zu finden: http://www.verbraucherzentrale.de/mehrsprachige-infos-fuer-fluechtlinge 

Hinweise zur Befreiung vom Rundfunkbeitrag:

In der Vergangenheit ist es immer wieder vorgekommen, dass Asylsuchende irritiert waren, weil sie Rundfunkgebührenrechnungen erhalten haben. Eine Informationsbroschüre von ARD, ZDF und Deutschlandradio hilft bei der Beratung. Es geht vor allem um die Frage: „Ich bin Asylbewerber und habe einen Brief vom Beitragsservice erhalten. Was muss ich tun?“ Der Flyer kann in den Sprachen deutsch, englisch, französisch, griechisch, arabisch, farsi und somali bestellt werden.

19. Diskriminierungsschutz und Härteleistung als Opferhilfe

Über das Bundesamt der Justiz können Opfer extremistischer Übergriffe und terroristischer Straftaten Soforthilfen als Härteleistungen beantragen. Der Flyer „Härteleistung als Opferhilfe“ (Deutsch) gibt nähere Hinweise über die Härteleistungen und Antragsvoraussetzungen. Antragsformulare und Merkblätter finden sich in mehreren Sprachen auf der Homepage des Bundesamtes.

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat die Broschüre „Diskriminierungsschutz in Deutschland. Ein Ratgeber für Geflüchtete und Neuzugewanderte“ herausgegeben, die erklärt, wie Diskriminierung rechtlich definiert ist, wie man gegen sie vorgehen kann und wo Betroffene Unterstützung finden. Den Ratgeber gibt es auf Deutsch, Arabisch, Dari/Farsi, Englisch, Französisch, Kurdisch (Sorani), Paschto, Russisch, Serbisch und Türkisch.  Eine Druckfassung der Broschüre kann darüber hinaus auf Deutsch, Englisch und Arabisch bei der Antidiskriminierungsstelle bestellt werden.

Für Niedersachsen kann man sich an die Antidiskriminierungsstelle von IBIS (Oldenburg) wenden. In Fällen von Diskriminierungen und Ressentiments gegenüber Roma und Sinti ist das RAN Roma Antidiscrimination Network, angesiedelt beim Roma-Center Göttingen e.V., eine gute Anlaufstelle.

Opfer von Straftaten finden in Niedersachsen zudem Rat und Beratungsstellen auf der Seite des Opferschutz Niedersachsen in den Sprachen Arabisch, Englisch, Russisch und Deutsch

20. Weiterführende Links


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.