Arbeitshilfe zum Thema Passbeschaffung

Arbeitshilfe zum Thema Passbeschaffung

Der Deutsche Caritas Verband hat eine Arbeitshilfe zum Thema Passbeschaffung erstellt. Wer ist verpflichtet einen Nationalpass zu beschaffen? Welche Aufenthaltstitel werden nur bei Vorlage eines Passes verlängert und wann werden deutsche Erstatzpapiere ausgestellt? Diese und weitere Fragen werden in der Übersicht beantwortet.

 

Zur Arbeitshilfe Passbeschaffung

Arbeitshilfe: Vorbereitung von zukünftigen Pflegeeltern

Folgende Information wurde vom BumF e.V. erstellt:

Arbeitshilfe: Vorbereitung von zukünftigen Pflegeeltern

Das Kompetenzzentrum Pflegekinder hat eine Arbeitshilfe zur Vorbereitung von zukünftigen Pflegeeltern herausgegeben. Die Handreichung ist eine komprimierte Darstellung der einzelnen Schritte im Prozess der Vorbereitung und der allgemeinen Eignungseinschätzung. Das Komeptenzzentrum hat zudem bereits vor Längerem eine Arbeitshilfe zum Thema „Jugendliche Flüchtlinge in Gastfamilien“ sowie die Bibliographie „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Kinderflüchtlinge, Kindersoldaten“ herausgegeben, die ebenfalls hilfreich für die Praxis sind.

 

Zur Arbeitshilfe „Vorbereitung von zukünftigen Pflegeeltern“

Zur Arbeitshilfe „Jugendliche Flüchtlinge in Gastfamilien“

Zur Bibliographie „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Kinderflüchtlinge, Kindersoldaten“

Arbeitspapier 2017: „Geboren, registriert – und dann? Probleme bei der Geburtenregistrierung von Flüchtlingskindern in Deutschland

Arbeitspapier 2017: „Geboren, registriert – und dann? Probleme bei der Geburtenregistrierung von Flüchtlingskindern in Deutschland

Die Humboldt-Law-Clinic / Grund- und Menschenrechte hat 2017 ein Arbeitspapier „Geboren, registriert – und dann? Probleme bei der Geburtenregistrierung von  Flüchtlingskindern in Deutschland und deren Folgen“ herausgegeben zu rechtlichen Grundlagen der Geburtenregistrierung, der Praxis in Deutschland und der völkerrechtlichen Bewertung dieser Praxis. Mehr hier: http://hlcmr.de/wp-content/uploads/2018/01/Paper_Geburtenregistrierung.pdf

Eine Antwort der Bundesregierung zu „Geburtsurkunden von Flüchtlingskindern, Drucksache 18/9163 gibt es hier: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/091/1809163.pdf

Das Institut für Menschenrechte hat eine Arbeitshilfe (2. Auflage, Juli 2016) herausgegeben zum Thema: So registrieren Sie Ihr neugeborenes Kind. Informationen für Geflüchtete:

Deutsch:
So registrieren Sie Ihr neugeborenes Kind (4-farbig)
Kopiervorlage „So registrieren Sie Ihr neugeborenes Kind“ (PDF, 281 KB, nicht barrierefrei)

Englisch:
How to register your newborn (4-farbig)
Master „How to register your newborn“ (PDF, 1,5 MB, not barrier-free)

Arabisch:
طريقة تسجيل طفلكم المولود مؤخرا 
(PDF, 1,5 MB, not barrier-free) اصل لغرض النسخ (باللونين)

Farsi:
چگونه نوزاد تازه متولد شده خود را ثبت نام کنید
(PDF, 1,5 MB, not barrier-free)

Geflüchteten in Italien durch Freiwilligendienste legale Migration nach Deutschland ermöglichen

von Brit Meier

Wir von Migration_Miteinander und unser italienischer Partnerverein Associazione Interculturale UNIVERSO in Bologna suchen Freiwilligendienststellen, die bereit sind, Geflüchteten mit italienischem Schutzstatus eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland zu ermöglichen. » Den ganzen Beitrag lesen…

Die Zeitung des Hannoverschen Frauenbündnisses zum Internationalen Frauentag 2018

Die Zeitung des Hannoverschen Frauenbündnisses zum Internationalen Frauentag 2018 ist da!
Zeitung Frauenbündnis Hannover 2018 (.pdf, 1 MB)

Separat dazu gibt es auch das komplette Veranstaltungsprogramm des Hannoverschen Frauenbündnisses zum Internationalen Frauentag. Programmteil Frauenbündnis Hannover 2018 (.pdf, 238 KB)

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. ist dieses Jahr mit einem Artikel und einer Veranstaltungen vertreten. Viel Spaß beim Lesen! » Den ganzen Beitrag lesen…

Europaweite Demonstrationen gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Don‘t send Afghans back!“ – unter diesem Motto rief ein breites Netzwerk aus europäischen Initiativen am 17. und 18. Februar 2018 zu Protesten gegen Abschiebungen nach Afghanistan auf.

In insgesamt 47 europäischen Städten fanden Demonstrationen und Kundgebungen statt, um den jeweiligen Regierungen mitzuteilen, dass die Abschiebepraxis nach Afghanistan ob der derzeitigen Sicherheits- und Gefahrenlage dort keineswegs tragbar ist und menschenrechtliche Vorgaben verletze. Das vierte Jahr in Folge wurden mehr als 10.000 Zivilist_innen Opfer der innerstaatlichen Auseinandersetzungen. Allein im Januar 2018 wurden bei vier Anschlägen in Kabul mindestens 150 Menschen getötet.

Von Irland, Schweden und Finnland, über Deutschland, Polen und Österreich bis nach Italien versammelten sich am Wochenende unzählige Demonstrant_innen.1 » Den ganzen Beitrag lesen…

Bordermonitoring.EU: Berichte zum Grenzregime in Südosteuropa

Im neuesten Newsletter des Vereins bordermonitoring.eu finden sich aktuelle Berichte zum  Stand des Grenzregimes in Europa im Hinblick auf Ungarn, Serbien, Bulgarien und die Türkei.

bordermonitoring.eu–newsletter_#1-2018

Der gemeinnützige Verein bordermonitoring.eu e.V. wurde 2011 in München gegründet. Im Zentrum der Tätigkeiten des Vereins steht die Auseinandersetzung mit den Politiken, Praktiken und Ereignissen im europäischen Grenzregime und in den Bewegungen der Migration. Zu diesem Zweck kombiniert der Verein wissenschaftliche Forschung, bürgerschaftliches Engagement, kritische Öffentlichkeitsarbeit und konkrete Unterstützung für Flüchtlinge und MigrantInnen. Der Verein leistet damit einen Beitrag zur Veränderung der Realität an den Grenzen und ihrer Konsequenzen für die Gesellschaften in Europa. Berichte und Infos siehe Homepage. Ein Abonnement des Newsletters ist ebenfalls möglich.

Erfolgreicher Fachtag von Flüchtlingsrat und Kommunalen Spitzenverbänden

Am 31. Januar 2018 fand im Neuen Rathaus Hannover der Fachtag „Vom Ankommen zur Teilhabe – Flüchtlingspolitik als Aufgabe und Herausforderung niedersächischer Kommunen“ statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. und der Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Netzwerkprojekts AMBA (Aufnahmemanagement und Beratung für Asylsuchende in Niedersachsen) statt.

Über 150 Praktiker_innen aus den Spitzen der kommunalen Verwaltungen der niedersächsischen Landkreise, Städte und Gemeinden tauschten sich mit Vertreter_innen von Ministerien, Landespolitik, Wohlfahrtsverbänden und Flüchtlingsunterstützung über ihre bisherigen Erfahrungen bei der Aufnahme und Teilhabe von Geflüchteten aus und diskutierten erfolgreiche Konzepte, Praktiken und Maßnahmen aus der Praxis niedersächsischer Kommunen. Die Moderation des Fachtags oblag Christina von Saß vom NDR. » Den ganzen Beitrag lesen…

Niedersächsisches OVG: Abschiebungen nach Bulgarien unzulässig!

Mit Urteil vom 29.01.2018 (Az.: 10 LB 82/17) hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht entschieden, dass Personen, denen in Bulgarien internationaler Schutz zuerkannt wurde (Flüchtlingsanerkennung oder subsidiärer Schutz) derzeit nicht nach Bulgarien abgeschoben werden dürfen. In der Vergangenheit hatten niedersächsische Ausländerbehörden trotz fehlender menschenwürdiger Existenzmöglichkeiten Personen nach Bulgarien abgeschoben und dabei mitunter sogar Familientrennungen in Kauf genommen.

Nach Auffassung des OVG verhalte sich der bulgarische Staat gegenüber (anerkannten) Asylbewerbern, die vollständig von staatlicher Unterstützung abhängig sind, gleichgültig. Dies führe dazu, dass die Betroffenen sich in einer gravierenden Notsituation befänden. In dieser Notsituation drohe ihnen mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit die Gefahr, einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung im Sinne des Art. 3 EMRK unterworfen zu werden.

» Den ganzen Beitrag lesen…

Übersicht zu Regelungen der Bundesländer bezüglich des Zuganges geflüchteter Kinder und Jugendlicher in Schulen 2017

Übersicht zu Regelungen der Bundesländer bezüglich des Zuganges geflüchteter Kinder und Jugendlicher in Schulen 2017

Deutsches Institut für Menschenrechte – Monitoringstelle UN-Kinderrechtskonvention

Anbei finden Sie eine Übersicht zu den geltenden Länderregelungen (2017) hinsichtlich der Schulpflicht in Bezug auf geflüchtete Kinder und Jugendliche und daraus folgend deren Zugang in die Schule.

Hier der Link zum Deutschen Institut für Menschenrechte mit einer interaktiven Bundesländerkarte: http://landkarte-kinderrechte.de/zugang_schule.html

Dokument als pdf: Infos-Bundeslaender-Schule-2017