„Fokus Flucht: Berufliche Orientierung für Geflüchtete.“ – IQ Netzwerk

Das Projekt „Fokus Flucht“ im IQ Netzwerk Niedersachseniqnds_m
Die Anerkennung der bereits im Ausland erworbenen Berufsabschlüsse verbessert die Chancen, den eigenen Qualifikationen entsprechend einen Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist mit dem Projekt „Fokus Flucht“ Teil des IQ Netzwerkes in Niedersachsen.

Ziel des Projekts

  • Das Anerkennungsverfahren ausländischer Berufsabschlüsse als einen Schritt – den eignen Qualifikationen entsprechend – Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden, für Geflüchtete zugänglicher machen.
  • Frauen mit Fluchtgeschichte darin stärken, ihren Weg in eine Beschäftigung entsprechend ihren Qualifikationen und Wünschen zu finden.

Angebote

  • Workshops für Frauen mit Fluchtgeschichte zum Thema „Arbeiten als Frau in Deutschland“
  • Offenes Workshop-Angebot für Frauen mit Fluchtgeschichte
  • „Berufliche Anerkennung in Deutschland“ Unterrichtseinheit in Sprachkursen (ab B1)
  • Informationsveranstaltungen, Teilmodule für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Projektflyer „Fokus Flucht“ (pdf)

Angebote Workshops „Fokus Flucht“

Kontakt

Vivien Hellwig | Tel.: 0511 /85 03 34 90 | vh(at)nds-fluerat.org

 

Information

IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung in Niedersachsen

IQ Flyer Niedersachsen „Als Flüchtling in Deutschland Arbeit finden“, Sprachen: Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya

Neuer Zuschuss für das Anerkennungsverfahren
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verbessert mit der Fördermaßnahme „Zuschuss für die Berufsanerkennung“ den Zugang in ein Berufsanerkennungsverfahren zur Feststellung der Gleichwertigkeit einer ausländischen Berufsqualifikation mit einem deutschen Referenzberuf.

IQ Niedersachsen – Informationen zum Thema Asyl und Flucht

Arbeitszeit-Kalender „Schreibe Deine Arbeitszeiten auf! Sichere Deinen Lohn!“, von unsichtbar – Bündnis gegen Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung – Sprachen: Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Ungarisch und Vietnamesisch

Flyer zu Arbeitsrechten: Leiharbeit, Mindestlohn, Kein Lohn?, Selbstständigkeit, vom DGB – Sprachen: Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch

Projekte zum Thema Integration von Asylbewerber/innen und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt (IvAF) Niedersachsen

Allgemeine Beratungsstellen Niedersachsen

Das Förderprogramm IQ
Hintergrund und gesellschaftliche Bedeutung des Förderprogramms
In Niedersachsen haben ca. 16% der Menschen eine Zuwanderungsgeschichte. Es ist die Aufgabe der Politik, Strukturen zu schaffen, die  nachhaltig die  Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die Einbindung in den Arbeitsmarkt. Aufgrund von rechtlichen oder sprachlichen Barrieren und nicht zuletzt durch die oftmals nicht anerkannten Berufsabschlüsse ist der Einstieg ins Erwerbsleben für viele Migrant_innen hierzulande erschwert. Die Folge ist, dass Zuwanderer_innen in Niedersachsen doppelt so häufig von Erwerbslosigkeit betroffen sind wie Deutsche.

Auftrag und Förderer
Um den Prozess der Arbeitsmarktintegration von und für Migrant_innen zu verstärken und um die vielfältigen Integrationsbemühungen zu koordinieren und effizienter zu gestalten, wurde 2011 das bundesweite Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ auf den Weg gebracht. 
Das IQ Netzwerk Niedersachsen ist Teil des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“, es zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Bundesagentur für Arbeit (BA).

logoleiste_hsp_iii_web

 

 


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.


Ab März 2017 bieten wir keine offene Sprechstunde mehr an, um unsere Beratungstätigkeit effektiver und gezielter gestalten zu können. Bitte nehmen Sie bei Beratungsbedarf telefonisch oder per Email Kontakt mit uns auf. Wir werden uns schnellst möglich bei Ihnen melden und ggf. gern einen Beratungstermin vereinbaren.