Netzwerkprojekt AMBA

AMBA-Logo-sz-RGBAm 30.06.2015 startete das von der Europäischen Union im Rahmen des AMIF geförderte, vom Land Niedersachsen und der UNO-Flüchtlingshilfe kofinanzierte Projekt „Aufnahmemanagement und Beratung für Asylsuchende in Niedersachsen (AMBA)“. Es wird getragen von folgenden Organisationen:

 

 

AMBA: Die Ziele

AMBA will die Aufnahmebedingungen für Asylsuchende in Niedersachsen durch eine Reihe von aufeinander abgestimmten Maßnahmen verbessern. In Kooperation mit Beratungsstellen sowie weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen (z.B. MigrantInnenorganisationen), den kommunalen Koordinierungsstellen Migration und Teilhabe und den Dienststellen in den Erstaufnahmeeinrichtungen sorgt das Projektnetzwerk AMBA für die Gewährleistung einer bestmöglichen Aufnahme und sozialen Integration von Asylsuchenden in Niedersachsen.
AMBA arbeitet als Pilotprojekt ab Juni 2015 bis Juni 2018 in ausgewählten Regionen Niedersachsens. Eine Inanspruchnahme der miteinander vernetzten Beratungsstellen ist für alle Asylsuchenden in Niedersachsen möglich.

AMBA : Die Aufgaben.

  • Asylverfahrensberatung als Einzel- und Gruppenberatung unter besonderer Berücksichtigung der Situation vulnerabler Flüchtlinge (z.B. Traumatisierte)
  • Pflege eines Adressreaders zur Vermittlung von Kontakten in den Kommunen/Landkreisen
  • Betrieb eines Frauenzentrums für Asylbewerberinnen in der Erstaufnahmeeinrichtung in Friedland
  • Entwicklung von Aufnahmekonzepten für Städte und Regionen
  • Durchführung von Sprach- und Orientierungskursen
  • Qualifizierung und Fortbildung der am Aufnahmeprozess beteiligten Stellen
  • Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements sowie ehrenamtlicher Unterstützungsstrukturen
  • Information und Beratung von MultiplikatorInnen

AMBA: Das Netzwerk.

AMBA ist ein Netzwerkprojekt des Flüchtlingsrats Niedersachsen e.V. in Kooperation mit dem Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V., der Caritasstelle im GDL Friedland / DiCV Hildesheim, der Inneren Mission / Evangelisches Hilfswerk im Grenzdurchgangslager Friedland e.V., dem Caritasverband Braunschweig e.V., dem Caritasverband für den Landkreis Peine e.V., kargah e.V. Hannover – Verein für Interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit, IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle Oldenburg e.V. sowie dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union sowie durch das Land Niedersachsen und die UNO-Flüchtlingshilfe finanziert.Logoleiste Geldgeber_Nebeneinander

 

 

 

 

AMBA: Die Partner.

Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.:

  • Koordination Gesamtprojekt
  • Entwicklung modellhafter Aufnahmekonzepte
  • Beratung von Flüchtlingen per Telefon / E-Mail
  • Veranstaltungen zu flüchtlingspolitischen Themen
  • Entwicklung und Pflege online-gestützter Angebote

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.:

  • Asylverfahrensberatung
  • Vermittlung von Flüchtlingen an Netzwerkpartner und Dienste an den künftigen Wohnorten
  • Nachverfolgung / Hotline (Kontakttelefon) bei Problemen nach der Verteilung

Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V.:

  • Qualifizierung und Fortbildung der am Aufnahmeprozess beteiligten Stellen
  • Fortbildungsangebote für die Projektpartner
  • Verbreitung und Vermittlung der im Projekt erarbeiteten Ergebnisse bzw. Praktiken

Caritasverband Braunschweig e.V.:

  • Asylverfahrensberatung
  • Vermittlung von Flüchtlingen an Netzwerkpartner und Dienste an den künftigen Wohnorten
  • Asylverfahrensberatung für traumatisch belastete Flüchtlinge
  • Nachverfolgung / Hotline (Kontakttelefon) bei Problemen nach der Verteilung

Caritasstelle im GDL Friedland / DiCV Hildesheim und Innere Mission / Evangelisches Hilfswerk im Grenzdurchgangslager Friedland e.V.:

  • Asylverfahrensberatung
  • Vermittlung von Flüchtlingen an Netzwerkpartner und Dienste an den künftigen Wohnorten
  • Nachverfolgung / Hotline (Kontakttelefon) bei Problemen nach der Verteilung
  • Betrieb eines Frauenzentrums

Caritasverband für den Landkreis Peine e.V.:

  • Kursangebot zur Erstorientierung für neu ankommenden Flüchtlinge
  • Gewinnung und Qualifizierung von ehrenamtlich tätigen WillkommensbegleiterInnen
  • Entwicklung eines Aufnahmekonzepts für den Landkreis Peine
  • Unterstützung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

IBIS e.V. Oldenburg:

  • Aufnahme- und Erstberatung in Nordwest-Niedersachsen
  • Entwicklung eines Aufnahmekonzeptes für die Kommunen in Nordwest-Niedersachsen
  • Unterstützung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
  • Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements z.B. durch Beratung und Angebote zur Förderung der Eigeninitiative und der Selbstorganisation
  • Durchführung niedrigschwelliger Sprach- und Orientierungskurse
  • Antidiskriminierungsarbeit
  • Fachveranstaltungen und Diskussionen

kargah e.V. Hannover:

  • Aufnahme- und Erstberatung von Asylsuchenden in Stadt und Region Hannover
  • Entwicklung eines Aufnahmekonzeptes für die Stadt und die Region Hannover
  • Unterstützung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
  • Fachveranstaltungen und Diskussionen
  • Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements z.B. durch Beratung und Angebote zur Förderung der Eigeninitiative und der Selbstorganisation
  • Durchführung niedrigschwelliger Sprach- und Orientierungskurse
  • Sensibilisierung und Beratung zur besonderen Situation von Flüchtlingsfrauen

AMBA: Die Kontakte:

Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.
Röpkestaße 12
30173 Hannover
www.nds-fluerat.org

Caritasverband Braunschweig e.V.
Kasernenstraße 30
38102 Braunschweig
http://www.caritas-bs.de

Caritasstelle im GDL Friedland / DiCV Hildesheim
Heimkehrerstraße 11
37133 Friedland
http://www.caritasfriedland.de/
http://www.caritas-dicvhildesheim.de

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.
Knappsbrink 58
49080 Osnabrück
www.caritas-os.de

Caritasverband für den Landkreis Peine e.V.
Am Amthof 3
31224 Peine
www.caritaspeine.de

IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.
Klävemannstraße 16
26122 Oldenburg
www.ibis-ev.de

Innere Mission / Evangelisches Hilfswerk im Grenzdurchgangslager Friedland e.V.
Heimkehrerstraße 18
37133 Friedland
www.innere-mission-friedland.de

kargah e.V. Hannover – Verein für Interkulturelle Kommunikation, Migrations- und Flüchtlingsarbeit
Zur Bettfedernfabrik 1
30451 Hannover
www.kargah.de

Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V.
Geschäftsstelle NordWest
Bahnhofstr. 16
49406 Barnstorf
www.vnb.de


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.