Leitfaden zu Passbeschaffung und Mitwirkungspflichten von Personen mit einer Duldung, bei Asylsuchenden und bei Schutzberechtigten

„Der Druck auf Asylsuchende und Personen mit einer Duldung, einen Reisepass oder sonstige Dokumente nicht nur vorzulegen, sondern auch zu beschaffen, nimmt stetig zu. Viele Ausländerbehörden machen die Erlaubnis einer Erwerbstätigkeit, die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis oder die Ausstellung einer Ausbildungsduldung von der Mitwirkung bei der Passbeschaffung oder sogar von einer Passvorlage abhängig. Bei der Beratung und Unterstützung von Flüchtlingen muss in jedem Einzelfall geprüft werden, ob und inwieweit die/der Einzelne rechtlich verpflichtet ist, bei der Beschaffung von einem Reisepass oder Passersatzpapieren mitzuwirken.

Der Leitfaden zu  Passbeschaffung  und  Mitwirkungspflichen von Personen mit einer Duldung, bei Asylsuchenden und  bei Schutzberechtigten , entwickelt von Michael Röder  (VNB – Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V., Geschäftsstelle NordWest) und Dr. Barbara Weiser (Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V.), beschreibt hierzu die wesentlichen rechtlichen Aspekte.“

Aufzurufen unter: Leitfaden zu Passbeschaffung und Mitwirkungspflichen von Personen mit einer Duldung, bei Asylsuchenden und bei Schutzberechtigten

1 Gedanke zu “Leitfaden zu Passbeschaffung und Mitwirkungspflichten von Personen mit einer Duldung, bei Asylsuchenden und bei Schutzberechtigten”

Schreibe einen Kommentar