Hamdi Abdallah wird nicht in den Sudan abgeschoben

Mit Erleichterung hat der Flüchtlingsrat Niedersachsen zur Kenntnis genommen, dass das Land Niedersachsen die ursprünglich für den 5.5.2015 geplante Abschiebung des sudanesischen Aktivisten vom Weißekreuzplatz, Hamdi Abdallah,  n i c h t vollziehen wird. Zur Begründung heißt es, das Land Niedersachsen werde grundsätzlich prüfen, ob Abschiebungen in den Sudan vor dem Hintergrund der politischen Verhältnisse in dem Land überhaupt stattfinden können. Seit 2006 hat es aus Niedersachsen keine Abschiebungen mehr in den Sudan gegeben.

 

3 Gedanken zu „Hamdi Abdallah wird nicht in den Sudan abgeschoben“

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!