Junger Roma ist jetzt im Kirchenasyl

Artikel aus: HAZ vom 01.10.2011

Göttingen. Pastor Peter Lahmann hegt keinen Zweifel daran, dass Edmond Gashi nach Deutschland gehört: Seit Freitag gewährt Lahmanns Kirchengemeinde in Gladebeck bei Göttingen dem 21-jährigen Roma Kirchenasyl – nach einem halben Jahr, das Gashi in der Illegalität verbracht hat. Ende März hat der in Uslar geborene Gashi einen Abschiebungsbescheid des Landkreises Northeim erhalten. Weil er keinen Schulabschluss hat und deswegen schlecht integriert sei, soll Gashi in den Kosovo ausgewiesen werden, seine Eltern waren von dort nach Deutschland geflüchtet. Dabei hat Gashi bereits seit seinem 18. Lebensjahr als Produktionshelfer beim Kunststoffverarbeiter Synco gearbeitet und monatlich 1400 Euro verdient. Sein früherer Arbeitgeber hatte dem Landkreis schriftlich versichert, Gashi weiterbeschäftigen zu wollen.

Nun hat sich die Kirche des 21-Jährigen angenommen und ihn untergebracht – in der Hoffnung, dass es noch eine Wende für ihn gibt. „Der junge Mann braucht dringend Ruhe, da er schwer erkrankt ist und ärztlicher Behandlung bedarf“, sagt Lahmann. „Er hat große Angst vor einer Abschiebung in den Kosovo – noch nie in seinem Leben war er in dem Land, und die Sprache spricht er auch nicht.“ Gashis Anwalt hat Antrag auf Asyl gestellt. (…)

01.10.2011 / HAZ Seite 4 Ressort: NIEDERSACHSEN

4 Gedanken zu „Junger Roma ist jetzt im Kirchenasyl“

  1. Merkwürdig, wir haben in Uslar mindestens 7 Kirchengemeinden (kommt drauf an welche Konfessionen man zählt)und erst eine weit entfernte im Raum Göttingen konnte/wollte dem Uslarer helfen? Das die Kosovo Albaner jetzt ihrerseits Minderheiten unterdrücken, jagen und vertreiben, ist ein sehr trauriges Kapitel. Erst die EU um Hilfe gegen die bösen serbischen Unterdrücker bitten, und dann selber tun, was man anderen immer vorgeworfen hatte.

    Antworten
  2. Gashi wurde in Deutschland geboren, lebte 21 Jahre in Deutschland, kann er überhaupt eine Kosovo Staatsbürgerschaft haben? Deutschland definiert das von der elterlichen Abstammung her, aber warum sollte der Kosovo einen Staatenlosen haben wollen, der keinerlei Kosovo Pässe, Geburtsurkunden oder sonstige Dokumente haben kann?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!