Veranstaltungsreihe ‚Migration Beats‘ in Göttingen

Von Mai bis Oktober 2011 findet in Göttingen unter dem Motto ‚Migration Beats – gegen Integration und Ausgrenzung‘ eine umfangreiche Veranstaltungsreihe zu den Themen Rassismus, Ausgrenzung, Selbstorganisation von Migrant_innen, Abschiebungen, Migration und Flucht statt. Das Programm umfasst über 20 Veranstaltungen, darunter Vorträge und Diskussionsveranstaltungen, aber auch Filme, Theaterstücke, Konzerte und Lesungen.

„Migration, Ausgrenzung und die sogenannte Festung Europa sind Themen, die gerade angesichts der Aufstände in den nordafrikanischen Ländern große Aktualität besitzen. Während EU-Staaten überlegen, ihre innereuropäischen Grenzen wieder zu schließen, damit Flüchtlinge aus den Diktaturen und Kriegsgebieten nicht ins Land kommen, wollen wir aus einer solidarischen Perspektive das menschenunwürdige Grenzregime der EU, aber auch die Ursachen für Migration und Rassismus beleuchten“, so eine Sprecherin des Veranstaltungsbündnisses.

Aus dem Ankündigungstext: „Tag für Tag rennen Menschen gegen die Festung Europa an, mit der Hoffnung auf weniger Hunger, auf mehr Sicherheit oder einfach auf ein besseres Leben. Die politische Antwort auf Migration in der Gegenwart ist Abschottung nach innen und außen. Längst sind die europäischen Grenzen militärisch gesichert und ‘Integration’ ist zu einem Kontroll- und Sanktionsinstrument seitens der Politik geworden. Migrant_innen werden nach Herkunft und Nützlichkeit selektiert. In der Veranstaltungsreihe soll es darum gehen, Zusammenhänge zu beleuchten: Zwischen Ausgrenzung und Arbeitsmarkt; Integrationsmaßnahmen und Verwertbarkeit; Rassismus und den gesellschaftlichen Verhältnissen, in denen er entsteht.“

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe werden u.a. zu Gast sein:

  • Noah Sow (Radio- und Fernsehmoderatorin, Autorin von „Deutschland Schwarz Weiss“),
  • Thomasz Konicz (Journalist, Osteuropaexperte),
  • Bernhard Schmid (Menschenrechtsanwalt, Journalist aus Frankreich);
  • Vassilis Tsianos (Soziologie, Rassismusforscher),
  • Bernd Kasparek (Netzwerk ‚Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung‘, besuchte im Mai die Flüchtlingslager in Tunesien/Libyen),
  • ‚Les Réfugiés‘ (Musikprojekt von ehemaligen Flüchtlingen),
  • uvm.

Ein ausführliches Programm liegt an vielen Orten in Göttingen aus und ist hier einzusehen.

Rückfragen bitte an migrationbeats@riseup.net

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert von: Arbeitskreis Asyl, Bleiberechts-Kampagne ‚Alle Bleiben‘, Bündnis gegen Rassismus & Abschiebungen Göttingen, Redical [M], Gruppe Gegenstrom sowie vielen Einzelpersonen

Kooperationspartner_innen (einzelner Veranstaltungen): AStA an der Universität Göttingen, Kino Lumière, DGB-Jugend Göttingen, Roma Center Göttingen e.V., Buchladen Rote Straße, Theaterkeller.


		
Bitte schreiben Sie an dieser Stelle nur allgemeine Kommentare.
Wenn Sie individuell Beratung und Unterstützung brauchen, wenden Sie sich bitte an ...

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!