Anuar Naso ist vorläufig frei

Wie wir soeben erfahren haben, ist der am 1. Februar 2011 nach Syrien abgeschobene, inzwischen 16-jährige kurdische Flüchtling Anuar Naso gestern, am 3. März 2011, aus der Haftanstalt in Hasseke (Syrien) unter Auflagen entlassen worden. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Über die Umstände seiner Inhaftierung wollte er aber am Telefon nicht reden.
Der gemeinsam mit Anuar abgeschobene Vater Bedir Naso saß 13 Tage lang in syrischer Haft. Auch er vermeidet offenkundig aus Angst vor dem syrischen Geheimdienst jegliches Gespräch über die Haftbedingungen. Am Telefon erklärte er gegenüber der im Landkreis Hildesheim verbliebenen Tochter Schahnaz nur: „Sei glücklich, dass du nicht erlebt hast, was wir hier durchgemacht haben.“

Schreibe einen Kommentar