Guinea-Delegation abgereist

Am Freitag, d. 03.08. erhielten wir folgende Nachricht von Jürgen König:
Die Delegation ist heute abgereist. Der Abreisetermin der Delegationsteilnehmer sei auch von Anfang so geplant gewesen. Nur wollte die Delegation in der letzten Woche noch weiter durch Deutschland reisen, anstatt die Anhörungen durchzuführen. Aufgrund der Verzögerungen (und auch wohl wegen der Spesen), habe die Delegation dann die Anhörungen verlängert. Von einem Rückruf aus Guinea ist nichts bekannt.

Insgesamt wurden 113 Personen angehört, ca. 50 % hätten ein PEP (Passersatzpapier) bekommen, die alle jetzt schon ausgestellt wurden. Bis auf in ein paar Einzelfällen, wo noch die persönliche Situation eine Rolle spielt, können diese Personen ab jetzt abgeschoben werden. Der Delegationsleiter Ousmane Diao Balde war bisher nicht angereist.

Ob die Aussagen des Außenministers, die im Internet veröffentlicht wurden, ernst gemeint sind, kann ich nicht beurteilen. Denkbar ist ja auch, dass er sich von seinen Landsleuten im Parlament bedrängt fühlte und sein Gesicht wahren wollte. Im Moment gibt es jedoch keine weiteren Hinweise, dass die PEP, die ausgestellt worden sind, nicht gültig sein sollten. Hierzu müsste sich der Außenminister wohl offiziell an die deutsche Seite wenden.

Schreibe einen Kommentar