Gedenken an Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau

Veranstaltungen in Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags am 19.02.2020 in Hanau

Am 19.02. jährt sich der Anschlag von Hanau, bei dem der Täter aus rassistischen Motiven neun Menschen ermordet und sechs weitere z.T. schwer verletzt und anschließend seine Mutter umgebracht hat, bevor er sich selbst tötete.

Angehörige der Opfer, Überlebende und Unterstützer_innen haben das Versprechen abgegeben „Nie zu vergessen und nie zu vergeben. Solange nicht lückenlos aufgeklärt wird, solange nicht endlich Konsequenzen gezogen werden und es Gerechtigkeit gibt, solange werden wir nicht aufhören zu kämpfen.“

Der Jahrestag ist bundesweit Anlass dieses Versprechen aufzugreifen und der Toten des rassistischen Anschlags

Gökhan Gültekin,
Sedat Gürbüz,
Said Nesar Hashemi,
Mercedes Kierpacz,
Hamza Kurtović,
Vili Viorel Păun,
Fatih Saraçoğlu,
Ferhat Unvar und
Kaloyan Velkov.

zu Gedenken und den Angehörigen, Freund_innen und Unterstützer_innen in Ihrem Kampf, dieses Versprechen zu halten, solidarisch beizustehen.

Der Anschlag ist ein Verbrechen ungeheuren Ausmaßes, aber er ist damit kein „Einzelfall“, sondern reiht sich ein in eine Serie von rassistischen und antisemitischen Gewalttaten, bei denen allein seit 1990 mindestens 213 Menschen ermordet wurden.
Der Jahrestag des Anschlags von Hanau sollte somit Anlass sein, allen, die von rassistischen und antisemitischen Angriffen betroffen und bedroht sind, Solidarität zu zeigen.

Als Flüchtlingsrat schließen wir uns den bundesweiten Solidaritätsbekundungen an.

Wir möchte hier eine Übersicht der uns bekannten Solidaritäts- und Gedenkveranstaltungen in Niedersachsen anlässlich des Jahrestag des rassistischen Anschlags von Hanau geben. Wir freuen uns über Hinweise auf weitere Veranstaltungen in Niedersachsen, die wir hier bekannt machen können!

Mehr Informationen und deutschlandweite Gedenkveranstaltungen finden sich auf der Homepage und Social Media Kanälen der Initiative 19. Februar Hanau

Initiative 19.Februar Hanau auf Social Media:  Instagram , Facebook, Twitter, Youtube

 

Gedenk- und Solidaritätsveranstaltungen in Niedersachsen:

Hannover:

Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen! Gedenken an Hanau
am 19.02.21,
Demo, 16.30 Uhr, Halim-Dener-Platz (Pfarrlandstraße)

Kundgebung um 18.30 Uhr, Steintorplatz

Aufruf Demo und Kundgebung Hannover

Hildesheim:

Aktionswoche „Rassistische Kontinuitäten in Deutschland – In Gedenken an die Opfer des rassistischen Attentats in Hanau“
13. bis 19.02.21

Weitere Infos hier:
Sharepic_Programm_Hildesheim
Sharepic_Infos_Veranstatlungen_Hildesheim

Kundgebung
19.02.2021; 19 Uhr
Marktplatz

Lüneburg:

Kundgebung
19.02.2021; 16-18 Uhr
Marktplatz
Bringt gerne Kerzen und Teelichter mit.
Aufruf Seebrücke auf twitter

Lüchow (Wendland) :

19.02.2021 ; 16 Uhr
Marktplatz
Infos auf twitter

Osnabrück:

Kundgebung
19.02.2021, 18 Uhr
Theatervorplatz
weitere Infos auf facebook

Fotoaktion „Nicht ausblenden“
19.02.2021; 14 -17 Uhr
Hauptbahnhof

Poetry4 Hanau
20.02. 2021; 19 Uhr
(Zoom:www.t1p.de/1ac8)

Braunschweig:

Gedenkaktion
19.02.2021; 16:30 Uhr
Kohlmarkt
weitere Infos auf twitter

Mahnwache
19.02.2021; 17- 18 Uhr
Braunschweiger Rathausplatz

Göttingen:

Demonstration
19.02.2021, 17.00 Uhr, Auditorium (gegenüber Vapiano)
Aufruf hier
Sharepic_Demo_Göttingen

Gedenkkundgebung zum Jahrestag des Anschlags in Hanau
19.02.2021, 18.30 Uhr, Gänseliesel, Markt 9
Aufruf hier
Sharepic_Kundgebung_Göttingen

Oldenburg:

19.02.2021, ganztägig | Bahnhofsplatz | Campus Haarentor | Pferdemarkt | Eversten Holz | Schlossgarten | Marktplatz Eversten | Klingenbergplatz | Martin-Luther-Kirche | Lamberti-Markt | Hafenkran | Alhambra
weitere Infos auf facebook

Celle:

Gedenkveranstaltung
19. bis 21.02.2021, Triftpark
weitere Infos auf twitter

Wolfsburg:

Gedenkveranstaltung
19.02.2021, 17.00 Uhr, Hauptbahnhof
weitere Infos auf twitter

Delmenhorst:

Mahnwache
20.02.2021, Innenstadt
weitere Infos auf twitter

Verden:

Mahnwache-Menschenkette
19.02.2021, 11.00 Uhr, Fußgängerzone/Brückstraße
Infos auf twitter

Initiative 19. Februar Hanau:

In der Initiative 19. Februar Hanau haben sich Angehörige und Freund_innen der Getöteten und Verletzten sowie sich solidarisch zeigende Menschen zusammengefunden, um die Opfer vor dem Vergessen zu bewahren, eine lückenlose Aufklärung der Hintergründe der Tat und politische Konsequenzen zu fordern.

 

Bildungsinitiative Ferhat Unvar

In Gedenken an ihren ermordeten Sohn Ferhat wurde die Bildungsinitiative Ferhat Unvar von Serpil Temiz Unvar ins Leben gerufen. Serpil möchte mit der Gründung der Bildungsinitiative allen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und deren Eltern, die rassistische Erfahrungen im Alltag oder in der Schule machen, eine Anlaufstelle bieten.Die Bildungsinitiative wird von der Familie Unvar, Jugendlichen, engagierten Erwachsenen, sowie Freund:innen von Ferhat getragen. Gemeinsam setzensie sich aktiv gegen Alltags- und institutionellen Rassismus ein und stehen für einen Raum der Aufklärung, des Zusammenhalts, der Bildung und für ein friedliches Zusammenleben mit einer Vielfalt an Religionen, Kulturen und Nationalitäten.

2 Gedanken zu „Gedenken an Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau“

  1. Hallo,
    auch in Wolfsburg findet am 19.2., 17.00h ab Hauptbahnhof eine Demonstration statt. Sie führt zum Rathaus. Die VVN-BdA e.V. wird einen Redebeitrag leisten.
    Die SJdFalken Wolfsburg rufen auf.

    Mit den Angehörigen trauern wir, klagen wir an und fordern restlose Aufklärung!
    Für eine solidarische Gesellschaft und gegen strukturellen Rassismus!

    Antworten
  2. Auch wir aus Fürth/Bayern gedenken an den Opfern von Hanau!
    Lasst uns alle gegen solche Tiere vorgehen, die Memschenleben einfach auslöschen, nur weil sie nen anderen Glauben haben. Deutsche steht auf und geht gegen solche Idioten vor.

    Unser Beileid den Familien der Opfer.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!