Gabriele del Grande in der Türkei verhaftet

Nachfolgend dokumentieren wir eine Pressemeldung der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum und schließen uns der Forderung nach einer Freilassung des italienischen Menschenrechtlers, Journalisten und Filmemachers Gabriele del Grande an, der mit aufsehenerregenden Aktionen, Filmen und Recherchen das europäische Grenzregime auf vielfache Weise thematisiert und Rechte für Geflüchtete eingefordert hat. Gabriele war auch in Hannover mehrfach als als Buchautor und Filmemacher Gast des Flüchtlingsrats (siehe Lesung: Das Meer zwischen uns und Hannover-Filmpremiere: Io sto con la sposa). Gabriele del Grande ist wie Deniz Yücel und 150 andere politische Gefangene in der Türkei Opfer einer Politik, die sich unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung missliebiger Kritiker durch Strafverfolgung und Inhaftierung entledigt. Wir solidarisieren und mit Gabriele del Grande und fordern die Bundesregierung auf, sich für seine Freilassung einzusetzen und den auch von Gabriele scharf kritisierten Flüchtlingsdeal mit der Türkei unverzüglich aufzukündigen.

MFH fordert sofortige Freilassung des italienischen Journalisten

Am Vormittag des 10. April 2017, wurde der italienische Journalist Gabriele del Grande in der türkischen Provinz Hatay festgenommen. Del Grande war in der Region, die nahe der syrischen Grenze liegt, unterwegs um für sein neues Buch zu recherchieren. Bei einer Polizeikontrolle wurde der international bekannte Journalist, Schriftsteller und Menschenrechtler festgenommen. Die Gründe sind uns nicht bekannt.

Del Grande hat in den vergangenen Jahren vor allem zum Krieg in Syrien, über dessen Ursachen und die Folgen für die Zivilbevölkerung recherchiert und international publiziert. Seine Artikel wurden u. a. auch in Deutschland in der „taz“ veröffentlicht. Die MFH hat in den vergangenen Jahren eng mit Gabriele del Grande zusammengearbeitet, vor allem bei der Realisierung des Films „An der Seite der Braut“, der bei den Filmfestspielen in Venedig mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde.

Die BegleiterInnen, die mit del Grande unterwegs waren, berichteten gegenüber der italienischen Zeitung La Repubblica, dass es dem Journalisten bei der Verhaftung den Umständen entsprechend gut ging. Doch nun gehört del Grande zu den zahlreichen JournalistInnen, die seit dem Putschversuch in der Türkei festgenommen wurden und von denen sich noch immer mehr als 150 in Haft befinden, u. a. auch der Korrespondent der Tageszeitung „Die Welt“, Deniz Yücel, der bereits seit 57 Tagen für seine Berichterstattung inhaftiert ist.

„Seit Juli 2016 sind die türkischen Gefängnisse völlig mit echten oder vermeintlichen Oppositionellen überfüllt“, erklärt Christian Cleusters, Geschäftsführer der MFH. „Insbesondere kritische JournalistInnen werden systematisch weggesperrt. Die massiven Angriffe auf Presse und Meinungsfreiheit pflastern den Weg in eine Diktatur, den die Türkei derzeit mit hoher Geschwindigkeit zurücklegt.“

Die Medizinische Flüchtlingshilfe fordert die sofortige Freilassung von Gabriele del Grande, ebenso wie aller anderen politischen Gefangenen die derzeit in türkischen Gefängnissen festgehalten werden.

Weitere Informationen zu Gabriele del Grande finden Sie auf seinem Blog fortresseurope.blogspot.de sowie in seinem Twitter-Account @AbuNefeli.


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.