FÄLLT KRANKHEITSBEDINGT AUS! Gegen jede Normalisierung – Aktuelle Entwicklungen am rechten Rand

Lade Karte ...

Datum/Zeit
22.02.2024
18:00 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle e.V.
I Klävemannstraße 16
26122 Oldenburg


Ein Ersatztermin wird noch bekannt gegeben.

Wir erinnern uns: zu den Landtagswahlen im Sommer 2023 gelang es rechten Kräften, den migrationspolitischen Diskurs mit rassistischen Argumenten massiv hoch zu kochen. Eine autoritäre Diskursverschiebung, der restriktve Gesetzesverschärfungen folgten und die durch die GEAS-Reform auf EU-Ebene noch befeuert wurde. Getrieben von rechten Wahlerfolgen schien die bürgerliche Mitte das Konzept zu verfolgen, mit den Wölfen zu heulen, um so der Rechten Stimmen abzujagen. Ein höchst zweifelhaftes Unterfangen, welches die liberale Demokratie untergräbt und Gewalt und Diskriminierung Geflüchteten gegenüber den Boden bereitet.

Vor diesem Hintergrund organisieren der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. , der VNB und IBIS e.V. am 22.02.2024 die  Podiumsdiskussion „Gegen jede Normalisierung“ zu aktuellen Entwicklungen am rechten Rand. Mit Beiträgen von:

  • Andrea Röpke, Politologin und mehrfach ausgezeichnete freie Journalistin mit dem Themenschwerpunkt Rechtsextremismus
  • Jan Krieger, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Oldenburg
  • Moderation: Josepha Zastrow, freie Journalistin

Die Veranstaltung soll mit dazu beitragen, die Kräfte zur Verteidigung der Offenen Gesellschaft ins Gespräch miteinander zu bringen und zu bündeln. Diese Veranstaltung wird fortgesetzt mit einem Abend zur „Verteidigung der Offenen Gesellschaft“ am 02. März im Staatstheater Hannover.

Einlassvorbehalt: Die Veranstalter:innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschen­verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen. Jegliche Film-, Ton- und/ oder Videoaufnahmen, die nicht mit den Referent:innen vorab besprochen wurden, sind nicht erlaubt.

Ein Flyer zur Veranstaltung findet sich hier.

Eine Kooperation des Flüchtlingsrats mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) und dem ibis e.V..Gefördert durch die Oldenburgische Landschaft

Logo VNB    Logo ibis e.V.  Oldenburger Land

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!