AMBA-Fachveranstaltung: Geflüchtete schützen – über die Notwendigkeit von Schutzkonzepten in GU

Lade Karte ...

Datum/Zeit
23.05.2019
16:00 - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort
Freizeitheim Linden
Windheimstraße 4
30451 Hannover


Um die Situation geflüchteter Menschen nachhaltig zu verbessern, ihnen die Chance zu geben, sich neue Perspektiven aufzubauen und von Geflüchteten zu Ankommenden zu werden, bedarf es einer Wohnsituation, die Schutz vermitteln kann. Viele Geflüchtete sind jedoch über eine lange Zeit in Gemeinschafts-unterkünften untergebracht, die strukturell konfliktfördernd sein können. Daher sind einheitliche und verbindliche Standards zur Prävention von und zum Umgang mit Gewalt zwingend erforderlich.

Obwohl es bereits Gewaltschutzkonzepte und Mindeststandards für Flüchtlingsunterkünfte gibt, und auch das Land Niedersachsen mittlerweile ein Konzept vorgelegt hat, haben diese Konzepte häufig nur Empfehlungscharakter und es mangelt an der praktischen Umsetzung.

Ausgehend von der Frage, welche strukturell bedingten Problemlagen in Gemeinschaftsunterkünften existieren und welche Personen(gruppen) besonders gefährdet und damit schutzbedürftig sind, wollen wir darauf eingehen, wie einrichtungsspezifische Schutzkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden können und was man als einzelne_r Sozialarbeiter_in tun kann, wenn ein solches Konzept nicht oder nur unzureichend existiert. Hierzu möchten wir zu Gewalt und Gewaltformen sensibilisieren, Bausteine effektiven Gewaltschutzes vorstellen und mit den Teilnehmer_innen einen Raum zum Austausch schaffen.

Referent_innen:

Prof. Dr. Sabine Hess, Direktorin des Göttingen Centers for Global Migration Studies, Georg-August-Universität Göttingen
Einführung: Die besondere Lage geflüchteter Frauen in Niedersachsen

Juana Steberl, Flüchtlingsbüro kargah e.V.
Problemlagen konkret: Einzelfälle aus der Praxis

Laura Müller, Johanna Lal, Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.
Lösungsansätze: Überblick über Gewaltschutzkonzepte

Johanna Elle M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbundforschungs-projekt „Gender, Flucht, Aufnahmepolitiken. Prozesse vergeschlechtlichter In- und Exklusionen in Niedersachsen“
Schlüsselinstrument des Gewaltschutzes: Die partizipative Risikoanalyse

Zielgruppe:
Der Fachtag richtet sich vor allem an Sozialarbeiter_innen in Flüchtlings-unterkünften und Entscheidungsträger_innen aus den Kommunen sowie an Personen, die haupt- oder ehrenamtlich in Gemeinschaftsunterkünften tätig sind.

Bitte melden Sie sich bis zum 20.05.19 unter diesem Link an.

Eine verbindliche Anmeldung beim VNB ist erforderlich. Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf maximal 80 beschränkt. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Johanna Lal, 0511 / 85 03 34 90 | jl@nds-fluerat.org

Laura Müller, 0511 / 98 24 60 35 | lm@nds-fluerat.org

 

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!