Der aktuelle Spendenbrief

[Juni 2019]

Menschenrechte für Geflüchtete!
Unterstützen Sie das Netz der Flüchtlingsinitiativen in Niedersachsen

Liebe Freund_innen und Unterstützer_innen des Flüchtlingsrats,

wir bitten heute wieder um Geld. Denn nur so können wir unsere Menschenrechtsarbeit fortsetzen und Menschen wie Samer unterstützen. Seit vier Jahren kämpft der syrische Flüchtling Samer mit Unterstützung des Flüchtlingsrats Niedersachsen darum, dass die Familie in Deutschland zusammenleben kann.

Samer und seine Tochter Sara fliehen im September 2015 vor dem syrischen Bürgerkrieg nach Niedersachsen. Zurück bleiben Samers Ehefrau Maha und vier Söhne, weil die Familie nicht genügend Geld hat, um die gefährliche Flucht gemeinsam auf sich zu nehmen. Im Januar 2017 erhalten Samer und seine Tochter den sogenannten subsidiären Schutz. Mit diesem Status wird Flüchtlingen ein Familiennachzug jedoch seit Frühjahr 2016 verweigert.

Im Juli 2017 wird bei Samer Schilddrüsenkrebs diagnostiziert. Mit finanzieller Unterstützung des Flüchtlingsrats klagt Samer vor dem Verwaltungsgericht Hannover – vergeblich. Tochter Sara hat als Volljährige keinen Anspruch darauf, ihre Mutter und ihre minderjährigen Geschwister zu sich nach Deutschland holen zu dürfen. Der Flüchtlingsrat unterstützt Samer und Sara dabei, einen Antrag nach der Härtefallregelung des § 22 AufenthG beim Auswärtigen Amt zu stellen, damit die Familie endlich nach ziehen kann. Doch auch dieser Antrag bleibt erfolglos. Wir fragen
beim Bundesinnenministerium an und kontaktieren erneut die Deutsche Botschaft Amman – ohne Erfolg.

Im August 2018 tritt die neue Kontingentregelung für subsidiär Schutzberechtigte bei der Familienzusammenführung in Kraft. Monatlich können maximal 1.000 Personen einreisen. Der Flüchtlingsrat mischt sich erneut ein und erreicht schließlich, dass Samers Familie Anfang 2019 endlich Visa für die Einreise erhält. Kurze Zeit später können Samer und Sara endlich ihre Liebsten in die Arme schließen. Der älteste Sohn fehlt allerdings. Sein Visumantrag wird abgelehnt, da er bereits im Februar 2017 volljährig geworden ist.

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen kämpft für die Durchsetzung der Rechte von Menschen wie Samer. Wir fordern ein Ende der politisch erzwungenen Trennung von geflüchteten Familien.
Alle in Deutschland Schutzberechtigten müssen einen Rechtsanspruch auf Familienzusammenführung haben. Auch volljährige Kinder müssen dabei Berücksichtigung finden. Zum Internationalen Tag des Flüchtlings am 20. Juni 2019 bitten wir Sie und Euch daher um Unterstützung unserer Menschenrechtsarbeit. Auch kleinere Beträge helfen uns. Für Ihre Spenden sagen wir herzlich Dank.

Ihnen und Euch wünschen wir eine angenehme Sommerzeit.

Spendenkonto

Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.

IBAN: DE 28 4306 0967 4030 4607 00

BIC: GENODEM1GLS

GLS Gemeinschaftsbank eG

Verwendungszweck: Spende

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden und Mitgliedsbeiträge sind steuerlich absetzbar. Wenn Sie Ihre Anschrift angeben, erhalten Sie von uns eine Spendenquittung.

Freundliche Grüße

Kai Weber
Geschäftsführer