Flüchtlingsrat fordert Aufnahmeprogramm für syrische Flüchtlinge

In Deutschland leben derzeit rund 33.000 syrische Staatsbürger. Gerade mal etwas über 6.000 Flüchtlinge aus dem bürgerkriegsgeschüttelten Land stellten im Jahr 2012 einen Asylantrag in Deutschland. Rund 1.2 Millionen Syrer und Syrerinnen befinden sich innerhalb Syriens auf der Flucht, 440.000 haben Schutz in den Nachbarstaaten Libanon, Türkei, Jordanien und Irak gesucht.  Obwohl der Bürgerkrieg weiter eskaliert und ein Ende der Gewalt nicht absehbar ist,verweigert die Bundesregierung ebenso wie andere Staaten der Europäischen Union bis heute ein Aufnahmeprogramm für diese Menschen. Nicht einmal bei der Visumserteilung gibt es Zugeständnisse (bis auf den Verzicht auf den Nachweis von Deutschkenntnissen). Auch wenn Familienangehörige hier leben und die Übernahme aller Kosten zusichern, erhalten ihre Angehörigen kein Visum für Deutschland. Dabei stoßen die Aufnahmekapazitäten der Anrainerstaaten längst an ihre Grenzen. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen fordert ein organisiertes Rettungsprogramm für syrische Flüchtlinge! Die Politik muss endlich handeln, statt Augen und Ohren vor der Not der Flüchtlinge zu verschließen und alle Verantwortung auf die überforderten Nachbarstaaten abzuschieben.

Nachfolgend einige Links zur aktuellen Lage in Syrien sowie betreffend die Bedingungen einer Visumserteilung in Abhängigkeit vom Aufenthaltszweck:

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!