Landtagskommission kritisiert niedersächsische Psychiatrie

Psychisch kranke Menschen werden in Niedersachsen offenbar immer schlechter versorgt. Das berichtet der NDR unter Berufung auf den Kontrollbericht einer unabhängigen Landtagskommission. Demnach gibt es Mängel unter anderem in Kliniken in Hannover, Wilhelmshaven und Emden. Auch Innenminister Uwe Schünemann (CDU)  steht in der Kritik, weil er zweimal selbstmordgefährdete Patienten aus einem Landeskrankenhaus ins Ausland abschieben lassen habe. Der Ausschuss kritisiert zudem Missstände bei Kommunen: Die Personalausstattung der sozialpsychiatrischen Dienste sei schlecht und eine Akut-Behandlung werde immer schwieriger. Der Landtag will sich nach der Sommerpause mit dem Bericht beschäftigen.

Ein Sprecher von Schünemann wies die Kritikpunkte der Psychiatrie-Experten zurück. Das Kontrollgremium des Landtages schaltete nun die Bundesärztekammer ein, weil das Innenministerium sich bei Abschiebungen auch in Zukunft nicht dem Urteil von Fachärzten unterwerfen will. — Carola Clysters (Radio Tonkuhle)

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!
Bis zum 14. August ist unsere Beratung eingeschränkt. Für alle dringenden Fälle/Anliegen sind wir selbstverständlich da, bitten aber darum, allgemeine Anfragen möglichst auf die Zeit ab dem 17. August zu verschieben.