Quarantäne-Schiffe für Geflüchtete abschaffen – Forderungen veröffentlicht

Die Problematik der Quarantäne-Schiffe für Migrant*innen: Analyse und Forderungen

Mehr als 150 Organisationen und Verein aus diversen europäischen Ländern unterstützen die Forderung, die Quarantäneschiffe für Geflüchtete in Italien abzuschaffen. Auch der Flüchtlingsrat Niedersachsen hat das Forderungspapier unterzeichnet.

Seit April 2020 werden Quarantäneschiffe in Italien zur gesundheitlichen Überwachung von Geflüchteten genutzt, die über See angekommen sind. Die Nutzung dieser Schiffe in Zeiten der Corona-Pandemie zeugt von einer Beschränkung der Bewegungsfreiheit und der Verletzung des Diskriminierungsverbots, denn Quarantäneschiffe werden ausschließlich für Geflüchtete genutzt. Es fehlt an jedweder Transparenz und Information für die dort Festgehaltenen. Es gibt keinerlei gesonderte Versorgung von besonders Schutzbedürftigen. Physische, psychische Leiden und Traumata werden verstärkt. Zudem sind Schiffe bekanntermaßen keine sichere Unterbringung gegen die Ausbreitung der Pandemie.

Das Dokument, unterzeichnet von mehr als 150 italienischen und internationalen Organisationen, Wissenschaftler_innen und Expert_innen, zeigt die Problematiken auf und fordert von der italienischen Regierung, die Quarantäneschiffe und stattdessen eine sichere und angemessene, würdevolle Unterbringung an Land zu gewährleisten. Denn das Recht auf Leben und Gesundheit darf nicht von der Nationalität und der Herkunft abhängig sein!

Hintergrund

150 italienische und internationale Organisationen fordern die italienische Regierung zur Abschaffung der Quarantäneschiffe auf, Pressemitteilung vom 14. Dezember 2020 [bei borderline-europe]

Dokument über die Nutzung von Quarantäne-Schiffen für Migrant*innen, die auf See gerettet oder in Italien an Land gebracht wurden: Analyse, Problematik und Forderungen, 10. Dezember 2020

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!