Erfahrungen junger Geflüchteter: Zwischen Barrieren, Träumen und Selbstorganisation

Im Rahmen der Initiative “Jugendliche ohne Grenzen” ist ein Buch entstanden, in dem geflüchtete Jugendliche selbst das Wort ergreifen: Sie blicken in diesem Band auf die Jugendhilfe, auf alles, was nur scheinbar helfend für die geflüchteten Kinder und Jugendliche zur Verfügung steht, schreiben über Ausgrenzung und Rassismus und über ihre Träume und Hoffnungen.

Das Buch erscheint im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht und kostet 15 Euro

 

Buchankündigung von Jugendliche ohne Grenzen:

Unser Buch „Zwischen Barrieren, Träumen und Selbstorganisation“ ist endlich veröffentlicht!

Rückblick: Vieles wurde und wird über uns – Jugendliche ohne Grenzen – und junge Geflüchtete geschrieben. Selten aber gestalten wir den Prozess federführend. Anfang des Jahres wurden wir von Dorothea Zimmermannn und Silke Brigitta Gahleitner gefragt, ob wir in der Buchreihe „Fluchtaspekte“ direkt zu Wort kommen wollen und haben zugesagt.
In Workshops haben wir dann über verschiedenen Themen wie Schule,TherapieEmpowerment und Selbstorganisation gesprochen, uns unsere Lebensgeschichten erzählt und uns über unsere Erfahrungen – die guten und die schlechten – ausgetauscht. Es waren viele sehr emotionale Momente.  Diese unterschiedlichen Erzählungen sind im Buch zusammengefasst und veröffentlicht worden.

Wir sind stolz und glücklich über unser Buch und hoffen, euch und Ihnen gefällt es auch.

Schreibe einen Kommentar