Neunte Sammelabschiebung nach Afghanistan

Am gestrigen Abend haben Bund und acht Bundesländer insgesamt 19 Afghan_innen nach Kabul abgeschoben. Die Maßnahme wurde von 57 Bundespolizist_innen begleitet. Hunderte Menschen haben dagegen am Flughafen Düsseldort protestiert. Seit Dezember 2016 wurden damit bundesweit 174 Personen nach Afghanistan abgeschoben. Auch wenn sich Niedersachsen erneut nicht an der Maßnahme beteiligte, so treibt die in Niedersachsen lebenden Afghan_innen und die sie begleitenden Menschen eine ständige Sorge um. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen zeigt sich solidarisch mit den Betroffenen und fordert einen sofortigen generellen Abschiebestopp in das Kriegsland! Abschiebungen nach Afghanistan sind angesichts der aktuellen Sicherheits- und Menschenrechtslage nicht vertretbar!

#afghanistanisnotsafe

 

Jede Woche Dutzende von Toten in Afghanistan – doch es wird weiter abgeschoben, Presseinformation PRO ASYL vom 23. Januar 2018

Air de Maizière Flug Nr. 9 nach Afghanistan gelandet/ Anschlag auf Hilfsorganisation in Dschalalabad, Bericht von Thomas Ruttig, Afghanistan Analysts Network, vom 23. Januar 2018, aktualisiert am 24. Januar 2018

Presseberichte

Abschiebeflug in Kabul angekommen, ZEIT online vom 24. Januar 2018
Abschiebeflug in Kabul angekommen: 19 Menschen an Bord, Süddeutsche Zeitung online vom 24. Januar 2018
Flugzeug mit abgelehnten Asylbewerbern gelandet, SPIEGEL online vom 24. Januar 2018


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.