NTFN fördert Projekte für traumatisierte Flüchtlinge

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen (NTFN) hat für das Jahr 2017 Mittel zur Verfügung, um dezentral im Flächenland Niedersachsen

1. kleinere Projekte/Initiativen für traumatisierte Flüchtlinge zur Ergänzung bestehender Beratungsangebote kurzfristig und einmalig zu fördern.

  • Dabei geht es gezielt darum, in ländlichen Regionen oder Regionen mit Erstaufnahmeeinrichtungen Angebote zu ermöglichen, und zudem das ehrenamtliche Engagement zu unterstützen. Möglich ist z.B. die Förderung von Honorarmitteln (für z.B. musiktherapeutische und kunsttherapeutische Angebote, Bewegungs-, Entspannungsgruppen, Begleitinitiativen für Arztbesuche sowie Dolmetscherkosten).

2. Supervision zu vermitteln und zu finanzieren (für Unterstützer_innen / Ehrenamtliche).

Pro Einzelanfrage (kurze Beschreibung, Zeitraum, Finanzbedarf) ist eine Förderung von 200,- bis Euro 1.500,-  gegen Rechnung möglich.

NTFN prüft in der Reihenfolge der eingehenden Anfragen.
Nähere Informationen über m.kretzschmar@ntfn.de

Schreibe einen Kommentar