Zivilgesellschaftliches Engagement für Flüchtlinge in Bestform

Besonders gut organisierte Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen verdienen auch eine besondere Hervorhebung.  Die Aktivitäten der Willkommensinitiative Lüneburg und von Amiceco sind bereits überregional bekannt gemacht worden. Bemerkenswert ist auch das Engagement der Initiative Willkommen in Weetzen und der Flüchtlingshilfe Langförden. Auch in Worpswede gibt es ein breites Engagement von Bürgerinnen und Bürgern, wie ihr kurzer Tätigkeitsbericht verdeutlicht. Weitere Initiativen finden sich auf der Seite Wie kann ich helfen? Die Übersicht ist  wirklich toll und hilfreich und wird hoffentlich weiter vervollständigt. Niedersächsische Initiativen wollen wir auch auf der Homepage des Flüchtlingsrats vorstellen und bitten um die Zusendung weiterer Beschreibungen bzw. links.

Eine bemerkenswerte Initiative stellt auch die Kampagne zur Aufnahme von Flüchtlingen in Wohngemeinschaften dar. Mehr als 100 Menschen haben schon eingetragen, dass sie Platz haben. Und es werden täglich mehr. Auch Familien und Einzelpersonen melden sich, weil sie Flüchtlinge bei sich unterbringen möchten. Bei der privaten Aufnahme sollten allerdings viele Fragen vorher geklärt werden. Was dabei bedacht werden sollte, hat PRO ASYL in einem Infoblatt beschrieben.


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.

2 Kommentare

  1. Karen am

    Hallo ihr!

    Ihr habt vergessen den richtigen Link für die Kampagne zur Aufnahme von Flüchtlingen in Wohngemeinschaften zu setzen.

    http://www.fluechtlinge-willkommen.de/

    Liebe Grüße,
    Karen

    1
    • k.weber am

      Danke für den Hinweis – Jetzt müsste es klappen :)

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ab März 2017 bieten wir keine offene Sprechstunde mehr an, um unsere Beratungstätigkeit effektiver und gezielter gestalten zu können. Bitte nehmen Sie bei Beratungsbedarf telefonisch oder per Email Kontakt mit uns auf. Wir werden uns schnellst möglich bei Ihnen melden und ggf. gern einen Beratungstermin vereinbaren.