Demo #noNPOG – Nein zum neuen niedersächsischen Polizeigesetz

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
08.09.2018
13:00 - 17:30 Uhr

Veranstaltungsort
Ernst-August-Platz/Bahnhofstr.
Ernst-August-Platz/Bahnhofstr.
Hannover


Am 8.9.2018 veranstaltet das Bündnis #noNPOG – Nein zum neuen niedersächsischen Polizeigesetz eine Großdemonstration in Hannover.

Die Demonstration beginnt nach jetzigem Stand um 13 Uhr auf dem Ernst-August-Platz vor dem Hauptbahnhof.

Route

Ernst-August-Platz – Kurt Schumacher-Straße – Steintor – Arndtplatz – Königworther Platz – Königsworther Straße – Glocksee – Braunstraße – Goetheplatz – Humboldtstraße – Gustav-Bratke Allee – Waterloo – Friederikenplatz – Landtag/Markthalle (Abschlusskundgebung)

Anreise

Die Demonstration wird nach jetzigem Stand ab 13 Uhr auf dem Ernst-August-Platz – direkt vor dem Hauptbahnhof – mit einem knappen Auftakt beginnen und dann über die Kurt-Schumacher-Straße Richtung Steintor weiterziehen. Die Abschlusskundgebung wird vor dem Landtag stattfinden.

Plant bitte so, dass Ihr rechtzeitig vor 13 Uhr in Hannover ankommt und erst nach 17:30 Uhr wieder abfahren könnt.

Sehr praktisch ist eine gemeinsame Anreise. So könnt Ihr Euch zu einem Niedersachsenticket verabreden.

Oder Ihr organisiert eine gemeinsame Busanreise. Wie das geht? Der Busleitfaden unterstützt Euch dabei.

Momentan sind noch keine Busfahrten verfügbar

Bis bald in Hannover! Eure NOnPOG DemoAG

Kontakt: demo@nonpog.de

Demokonsens zur #noNPOG Demo am 08.09.2018

Konsens als PDF

Die Demonstration gegen das geplante niedersächsische Polizeigesetz wird von einem Bündnis unterschiedlicher Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen getragen. Wir wollen eine gemeinsame lebendige, bunte Demonstration Sie soll ein Bild der Vielfalt, Kreativität und Offenheit vermitteln.

Auch wenn wir in einzelnen Positionen unserer alltäglichen Praxis nicht übereinstimmen, so kommen wir jedoch in Hannover zusammen, um lautstark gegen das geplante Polizeigesetz zu protestieren, weil es uns alle betrifft.

In diesem Sinn stellen wir unsere Gemeinsamkeiten in den Vordergrund und gehen respektvoll und solidarisch miteinander um.

Alle Teilnehmenden sind willkommen und mit ihren unterschiedlichen Ausdrucksformen akzeptiert. Grenzen findet diese Pluralität in jeder Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Rechte, rassistische, nationalistische, sexistische, homophobe und andere diskriminierende Personen und Positionen werden wir auf unserer Demonstration nicht dulden.

Wir verhalten uns besonnen, von uns geht keine Eskalation und Gewalt aus, wir gefährden keine Menschen.

In diesem Sinne: Wir gehen gemeinsam los und kommen gemeinsam an.

 

Alle Infos unter: https://niedersachsentrojaner.de/