PR: Wiedereinreise für Gazale Salame und ihre Kinder " ein überfälliger Akt der Humanität

Pressemitteilung DIE LINKE

Aus gegebenem Anlass (Hungerstreik des Sprechers der Initiative „Menschen für Menschen Solidarität Bleiberecht Hildesheim“ seit dem 2.1. 2008) erklärt Doris Ließmann-Heckerott, Landtagskandidatin DIE LINKE. im Wahlkreis Hildesheim und der Kreisverband Hildesheim:

Willkür beenden! Wiedereinreise für Gazale Salame und ihre Kinder “ ein überfälliger Akt der Humanität 

Am 10.Februar jährt sich das Auseinanderreißen der Familie Salame/Siala aus dem Landkreis Hildesheim zum dritten Mal. Die schwangere Mutter wurde damals mit ihrer jüngsten Tochter von der Polizei abgeholt und in die Türkei abgeschoben. Ihr Mann Ahmed Siala war mit den älteren Töchtern auf dem Weg zur Schule. Wir sehen die Durchführung der Abschiebung und die Aufrechterhaltung der nicht zu rechtfertigenden Trennung der Familie als einen illegitimen Akt psychischer und physischer Gewalt an. Inzwischen ist Gazale Salame nach Urteil von ßrzten und Psychologen selbstmordgefährdet. Ziel dieser staatlichen rassistischen Politik des Auseinanderreißens von Familien ist Desintegration der lange hier lebenden Zuwanderer aus dem Libanon.

Wir fordern als ersten Schritt: die sofortige Gewährung der Wiedereinreisemöglichkeit für Gazale Salame zu ihrem hier lebenden Mann Ahmed Siala und ihren beiden älteren Töchtern!

Wir als Partei DIE LINKE setzen uns in unserem Landtagswahlprogramm dafür ein, dass – die Tatsache, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist, zur Leitlinie der Politik wird und dass dies in allen Gesetzen und Verwaltungsvorschriften umgesetzt wird.

  • so genannte Kettenduldungen abgeschafft werden und ein Bleiberecht nach fünf Jahren eingeräumt wird.
  • Keine Abschiebung von Familien und minderjährigen Kindern stattfindet!

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!