Kirchen für Gazale

HAZ vom 10.01.2008 – Beide Kirchen setzen sich ein

(r). Die Kirchen in Hildesheim ziehen an einem Strang. Sie wollen, dass die vor drei Jahren in die Türkei abgeschobene Kurdin Gazale Salame zu ihrer Familie nach Deutschland zurückkehren kann. Einen entsprechenden Appell richteten der Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt, Helmut Aßmann, und der katholische Stadtdechant Wolfgang Osthaus jetzt an den niedersächsischen Landtag. Zahlreiche Gemeindemitglieder wandten sich zudem mit einer Petition an das Parlament. Die Theologen erinnern daran, dass die Eheleute im Alter von sechs und sieben Jahren nach Deutschland kamen: „Es steht für uns im Vordergrund, dass Ahmed Siala und Gazale Salame unbeteiligte, unschuldige Kinder waren, als sie mit ihren Familien zu uns flohen, und fast ihr ganzes Leben in Deutschland verbracht haben.“ Eine Abschiebung nach 20-jährigem Aufenthalt erscheine „unverhältnismäßig und unmenschlich“. Die Kirchenvertreter betonen auch den grundgesetzlich verankerten Schutz von Ehe und Familie. Vor allem Salame trage die Konsequenzen der Abschiebung „mit voller Härte“. Die ßrzte hätten bei ihr eine akute Depression und Suizidgefährdung diagnostiziert. Auch die Kinder befänden sich in psychologischer Behandlung. „Bei Fortdauer der seit fast drei Jahren anhaltenden Situation ist zu befürchten, dass die Familie zerbricht.“ Osthaus fordert eine andere Umgangskultur mit Migranten. So solle unterschieden werden zwischen denen, die hier leben und die staatliche Ordnung anerkennen und anderen, die das Gastrecht verletzen. „Es muss möglich sein, hier zu differenzieren.“

Ein Gedanke zu „Kirchen für Gazale“

  1. ich bin eine mutter, fon 5 kinder 3eigenes hab ich noch zuhause ich hatte 9,und 4 darfon sind bei gott,aber wenn die kinder weckgefallen sind hab ich gedacht,dahr sind noch viele kinder die mich nottig sind,und das hab ich gemacht, ich hab eine stiftung ohne spenden,aber gleicherzeit ehrsehlle ich ihnnen das gott mihr hilft, jeder tag wieder ,und meistens kinder dehr nicht geholfen werdden fon der jugendambt in holland nurr das ihre omie oder anderen famiely fruer aus deutsland kommen,aug meine famiely fruer diese kinder sind auch noch geistlich behindert.und hatten bei mihr zuhause, und gingen zum schule,und lebensunterhalt hab ich immer selbst bezahlt,fon meine rente wass nicht viel wahr,zuweinich fur soviele kinder,und jetzt ist es schlim wihr sind jetzt selbst fluchtlinge, und haben fon famielie ein kleines haus gekauft aber der hollanders haben meine pastorie und mein wohnung abgestollen so das jetzt ich nicht ein platzt hab fur der kinder die weil der jugendambt holland geine platzt mehr hatte haben sie der kranke kinder im gefangnis lassen gehn ich wahr dahr auf besuch schrecklich sie sind gar nicht crimineel und mussen dort wohnen?ich muchte ihnen fragen wohlten sie mihr bitte unterstutsen das wihr ein grossere wohnung leisten kunnen,ich kan es nicht langer vertragen wie die kinder leiten und hab angst das sie nicht mehr gott fragen um hilfe, bitte bitte haben sie ein haus oder spenden das es wieder goed komt,dan verkauf ich diese wohnung um wieder dehr kinder zum begleiten ich gehorre nicht bei einem kirche aber glaube an unser vater und jezus christus ,bitte hilfen sie uns?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!