Jungenarbeit begegnet Geflüchteten – reloaded

Lade Karte ...

Datum/Zeit
23.01.2018
10:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort
Freizeitheim Vahrenwald
Vahrenwalder Str. 92
30165 Hannover


Im Frühjahr 2015 führten wir ein Werkstattgespräch erstmals zu der Frage durch, inwiefern Geflüchtete Jungenarbeit verändern. Nach ca 2 Jahren wollen wir den Fachaustausch fortführen. Mittlerweile ist viel erprobt und evaluiert worden. Es gibt verschiedene Anlaufstellen, die sich im Feld von Gender, Männlichkeiten und Migration/Flucht bewegen und vom Land Niedersachsen und Kommunen gefördert werden. Erfahrungen aus dieser Praxis möchten wir in diesem Rahmen zur Diskussion stellen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Fachaustausch. Allerdings wird es dazu strukturierende Impulse geben: Neben einem kurzen Vortrag wird es unterschiedliche aktivierende Inputs geben und Beratungsstellen stellen sich und Ihre Arbeit vor. Weiterhin werden Aspekte der Theorie mit Aspekten der praktischen Arbeit reflektiert. Es treffen also langjährige Erfahrungen in der Jungen*arbeit, der rassismuskritischen Sozialarbeit, der Genderbildung und eigene Erfahrungen der Flucht und Migration aufeinander … Wir laden ein zu einem offenen und solidarisch-kritischen Austausch und freuen uns über rege Beteiligung!

Tagesablauf:
10.00 h Begrüßung LAG JuNi
10.15 h „G mit Niedersachsen“- Die Arbeit der Beratungsstelle zu Geschlechtergleichstellung und
Migration in Niedersachsen, Anuschka Abutalebi, Manfred Brink
10.25 h „Zukunft in Niedersachsen“ – Die Arbeit der Fachstelle für minderjährige Geflüchtete, Markus Biank
10.35 h „Wie Geflüchtete Jungenarbeit (nicht) verändern“ – Praxiserfahrungen der LAG JuNi: was hat sich in den letzten 2 Jahren getan im Umfeld von Migrationssensibilität, Rassismuskritik und Männlichkeitsreflexion mit Jungen(gruppen), Olaf Jantz
11.30 h Pause
11.45 h Projekt „Jungen und „Heimat““ – sozialräumliche Jungenarbeit, Helge Kraus
12.30 h Mittagspause
13.15 h Geschlechterdifferenzen beachten, betonen und abbauen in der Arbeit mit geflüchteten Männern und Frauen, Anuschka Abutalebi, Manfred Brink
14.00 h Hilfreiche Hinweise- Irritationen- Widersprüche für Pädagogik in deutschen Institutionen – Kommentierung aus einer männlichen, Perspektive mit Fluchterfahrung, Maurice Mwizerwa
15.15 h Methodisches Experiment: Folgerungen, Forderungen, Leerstellen und Ausblick in Pädagogik und an Politik, Moderation: Olaf Jantz
16.30 h Ende

Anmeldungen für diese Veranstaltung bitte online über diesen Link: https://www.vnb-ev.de/index.php?module=011700&dat=10572


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.