„Gibt es ein Menschenrecht auf Frieden?“

Lade Karte ...

Datum/Zeit
03.11.2020
18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover
Burgstraße 14
30159 Hannover


Vortragsreihe „FRIEDEN MACHEN“

Auftakt
„Gibt es ein Menschenrecht auf Frieden?“

  im Theodor-Lessing-Saal

„In vielen Krisenregionen arbeitet heute neben internationalen Truppen eine Vielzahl von zivilen Fachkräften mit dem Ziel, dauerhaften Frieden zu schaffen. Aber was bedeutet Frieden überhaupt? Wie hängen die Erinnerung an das Vergangene, die Übernahme von Verantwortung und die Gestaltung einer friedlichen Zukunft zusammen? Und kann man Frieden wirklich „machen“? Diesen Fragen nähert sich die Vortragsreihe aus unterschiedlichen Perspektiven.

Vortrag mit Diskussion: „Gibt es ein Menschenrecht auf Frieden?“

Die Hoffnung auf eine friedliche Welt erscheint vielen als Illusion. Könnte das „Menschenrecht auf Frieden“ tatsächlich Wirksamkeit entfalten und Kriege verhindern?

Referent: Dr. phil. habil. Wolfgang S. Heinz, Privatdozent für Politische Wissenschaft an der FU Berlin. 2008-2013 Mitglied des Beratenden Ausschusses des Menschenrechtsrates (Vereinte Nationen). Langjährige Tätigkeit am Deutschen Institut für Menschenrechte, Berlin.

Veranstalter*in: Landeshauptstadt Hannover, Büro für internationale Angelegenheiten, Mayors for Peace in Kooperation mit: Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Bezirksverband Hannove“

Begrenzte Personenzahl. Anmeldung erforderlich bis zum 23. Oktober 2020:
frieden2020plus@hannover-stadt.de

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ist unter www.mayorsforpeace.de abrufbar

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!
Bis zum 14. August ist unsere Beratung eingeschränkt. Für alle dringenden Fälle/Anliegen sind wir selbstverständlich da, bitten aber darum, allgemeine Anfragen möglichst auf die Zeit ab dem 17. August zu verschieben.