Fortbildung „Was ist möglich, was geht nicht? Die rechtliche Lage geflüchteter Menschen und deren Bedeutung für die politische Bildungsarbeit“

Lade Karte ...

Datum/Zeit
22.06.2017
09:30 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort
Berlin
Mühlendamm 3
Berlin


Einladung Fortbildung „Was ist möglich, was geht nicht? Die rechtliche Lage geflüchteter Menschen und deren Bedeutung für die politische Bildungsarbeit“

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 22. Juni 2017 findet beim Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten in Berlin die Fortbildung „Was ist möglich, was geht nicht? Die rechtliche Lage geflüchteter Menschen und deren Bedeutung für die politische Bildungsarbeit“ statt. Die Fortbildung richtet sich an Multiplikatoren und Multiplikatorinnen der politischen Bildung, die eigene Veranstaltungen mit der Zielgruppe Geflüchtete durchführen und Antworten auf Fragen suchen, die den rechtlichen Rahmen betreffen, wie z.B. „Was bedeuten Residenzpflicht und Wohnortauflagen? Dürfen Geflüchtete an Exkursionen oder Studienfahrten teilnehmen? Welche Arbeitsmöglichkeiten z. B. als Teamer/-in sind möglich? Dürfen Honorare gezahlt werden?“

Die vom Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten in Kooperation mit dem Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA) angebotene Fortbildung wird von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. Weitere Informationen zu Programm, Ablauf und Konditionen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programmflyer. Ihre Anmeldung nehmen wir gern bis zum 15. Juni 2017 entgegen (E-Mail neumann@adb.de, Fax 030/400 401-22). Bitte nutzen Sie dafür den beigefügten Anmeldebogen.

Wir würden uns freuen, Sie zur Fortbildung begrüßen zu dürfen. Bitte leiten Sie diese Einladung auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiter. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen aus der AdB-Geschäftsstelle

Silke Neumann

Arbeitsbereich Geschäftsführung

____________________________

Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB)

Mühlendamm 3

10178 Berlin

Tel.: 030.400 401 00

Fax: 030.400 401 22

neumann@adb.de

www.adb.de


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.