EINWANDERUNGSLAND DEUTSCHLAND? PERSPEKTIVEN FÜR EINE ZUKUNFTSGERICHTETE UND NACHHALTIGE FLÜCHTLINGS- UND EINWANDERUNGSPOLITIK

Lade Karte ...

Datum/Zeit
07.12.2018
19:00 Uhr

Veranstaltungsort
BRUNSVIGA
KARLSTRASSE 35
38106 BRAUNSCHWEIG


Wir bitten um Anmeldung. Rachel Peters, projektbetreuung@slu-boell.de

Deutschland zählt heute neben den USA, Kanada oder Großbritannien zu den Ländern mit der höchsten Einwanderungsrate unter den OECD-Staaten. Nicht erst seit dem Zuzug vieler Geflüchteter seit 2015 bringt dies Herausforderungen für Staat und Gesellschaft mit sich, die eine nachhaltige Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik erfordern. Gleichzeitig nimmt die Bevölkerung in Deutschland und damit auch die Zahl der Erwerbstätigen deutlich ab. Viele Gebiete – insbesondere auch im ländlichen Raum Niedersachsens – leiden unter einem Fachkräftemangel. Es braucht ein neues Gesetz, das einerseits Regelungen und Möglichkeiten des Zuzugs ermöglicht und andererseits Geflüchteten auch jenseits des Asylverfahrens Chancen bietet, einen Zugang zum Arbeitsmarkt zu erhalten.
Filiz Polat, MdB, wird Ergebnisse der Fachkommission „Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik“ der Heinrich-Böll-Stiftung vorstellen und erläutern, welcher Vorschlag für ein neues Einwanderungsgesetz auf Bundesebene diskutiert wird. Im Anschluss führt Belit Onay, MdL, das Gespräch mit ihr und unseren weiteren Gästen. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren:

– Was muss ein Einwanderungsgesetz leisten?
– Wie kann ein nachhaltiges Einwanderungsgesetz umgesetzt
– werden?
– Welche Bedarfe hat die Wirtschaft?
– Eine nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik: Welche Forderungen formuliert die Zivilgesellschaft?

Moderation: Belit Onay, MdL, (B90/Die Grünen), u.a. Sprecher für Innenpolitik, Migration und Flüchtlinge

Im Gespräch mit:
• Adama Logosu-Teko, samo.fa, Haus der Kulturen Braunschweig,
• Filiz Polat, MdB, (B90/Die Grünen), Sprecherin für Migration und Integration,
• Dr. Ilka Sommer, Soziologin, Universität Duisburg-Essen
und weiteren Gästen

Anmeldung: Rachel Peters, projektbetreuung@slu-boell.de
Veranstalterin: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Nds., Warmbüchenstraße 17, 30159 Hannover, 0511 30 18 57 0, www.slu-boell.de, info@slu-boell.de