20. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz – digital plus 3 Webinare

Datum/Zeit
27.05.2020 - 09.06.2020
23:00 Uhr


Das 20. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz wird in diesem Jahr komplett digital stattfinden.

Das Programm und alle weiteren Infos zum Symposium finden Sie hier: https://www.eaberlin.de/seminars/data/2020/pol/20-berliner-symposium-zum-fluechtlingsschutz/

Webinare:
 
Donnerstag, 28. Mai 2020 – 10:00 bis 12:00 Uhr

I. Coronabedingte Freiheitsentziehungen
Rechtsanwalt Rolf Stahmann, Fachanwalt für Migrationsrecht Berlin

Moderation: Manuel Armbruster, AWO
– Systematik des Infektionsschutzgesetzes (IfSchG)

– Schutzvorkehrungen, Absonderungen (Quarantäne) und Freiheitsentziehungen nach dem IfSG
– Anwendung des IfSG für Asylsuchende und Geduldete in Erstaufnahmeeinrichtungen (einschließlich ANKeR-Zentren) und Gemeinschaftsunterkünften
– Maßnahmen nach IfSG bei Ein- und Ausreise
Anmeldung hier: https://www.eaberlin.de/seminars/data/2020/pol/menschenwuerde-in-der-praxis/


Donnerstag, 04. Juni 2020
– 10:00 bis 12:00 Uhr


II. Praxis der Leistungskürzungen und Sanktionen im AsylbLG und die aktuelle Rechtsprechung
Rechtsanwalt Klaus Schank, Fachanwalt für Sozialrecht, Passau

Moderation: Katharina Stamm, Diakonie Deutschland
– Die neuen Kürzungstatbestände im AsylbLG
– Leistungen für alleinstehende Erwachsene in Gemeinschaftsunterkünften
– Kürzungen von Leistungen wegen Vorwurf der Nichtmitwirkung angesichts der Corona-Pandemie




Mittwoch, 10. Juni 2020
– 10:00 bis 12:00 Uhr


III. Identitätsklärung bei Geflüchteten
Oberregierungsrat Peter Schlotzer, Dezernatsleitung Einwanderungswesen im Regierungspräsidium Darmstadt

Moderation: Friederike Foltz, UNHCR Berlin
– Begriff „Identität“ – Personalienidentität versus wahre Identität
– Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen – Asyl-, Aufenthalts-, Personenstands-, Melde-, Staatsangehörigkeitsrecht
– Erläuterung der bundeseinheitlichen Handlungsempfehlung zur Klärung der Identität
– Möglichkeiten und Zumutbarkeit der Unterlagenbeschaffung, Beweiserleichterungen bei anerkannten Flüchtlingen, Mitwirkungspflicht,   Kontaktaufnahme zum Heimatstaat trotz –    Anerkennung als Flüchtling
– Identitätsklärung anhand ausgewählter Herkunftsstaaten – z.B. Afghanistan
– Spezielle Problematik bei der Anerkennung von somalischen Dokumenten – Keine handlungsfähigen staatlichen Strukturen , Keine Anerkennung somalischer Pässe und Dokumente, Klärung durch persönliche Befragung

Anmeldung hier: https://www.eaberlin.de/seminars/data/2020/pol/menschenwuerde-in-der-praxis-2/

Jetzt spenden und unsere Arbeit unterstützen!