Asyl in Zahlen

Auf dieser Seite veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Zahlen und Grafiken zum Thema „Flüchtlinge in Deutschland / Niedersachsen“.

Auch das niedersächsische Innenministerium veröffentlicht auf seiner Seite Zahlen, Daten, Fakten regelmäßig neue Informationen.

___________________________________

Im September 2017 lebten in Niedersachsen 7.962.853 Menschen, von denen 647.934 (8%) einen ausländischen Pass besaßen. Die Zahl der Personen mit Flüchtlingskontext lag bei 122.854 (2%).

Die aufenthaltsrechtliche Situation der in Deutschland lebenden Flüchtlinge stellt sich wie folgt dar:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein direkter Vergleich der Zahl der in Deutschland lebenden Flüchtlinge Ende 2014 und 2017 verdeutlicht, dass der Anteil der Flüchtlinge unter dem GFK Status sich von 2014 auf 2017 vervierfacht hat. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich auch in der Rubrik „subsidiärer Schutz“, wo sich der Anteil verfünffacht hat. Bei Aufenthaltsgestattungen zeigt sich eine Verdoppelung. In den Rubriken „Geduldete“, „Härtefälle nach §23a“, „Aufenthalt nach §25,5“, „Bleiberecht“ und „Ausreisepflichtige ohne Duldung“ ist jeweils ein kleiner Anstieg zu vermerken. In den Rubriken §25,4 , §22, §23 AufenthG ist die Zahl der Betroffenen sogar rückläufig.

 

 

 

 

 

Die Entscheidungen über die Asylanträge in Niedersachsen entsprechen weitgehend dem bundesweiten Durchschnitt.

 

In Relation zur Gesamtpopulation hat der Anteil der Flüchtlinge mit einem Aufenthaltsrecht deutlich vergrößert, der Anteil der Geflüchteten mit Duldung / Ausreisepflicht ist merklich kleiner geworden. Vor diesem Hintergrund stellt sich natürlich die Frage, warum die öffentliche Diskussion über Flüchtlinge sich vor allem auf Fragen einer Aufenthaltsbeendigung fokussiert und nicht auf die viel dringendere und naheliegendere Fragestellung, wie die Teilhabe und Integration von Flüchtlingen in unserer Gesellschaft gewährleistet werden kann.

 

 

 

Quelle: Vermerk Thomas Hohlfeld / Linke: Ist-Zahlen der Flüchtlinge in Deutschland

 

Entscheidungen über die Asylanträge

 

 

 

 

Die meisten Flüchtlinge in Niedersachsen sowie in ganz Deutschland kommen aktuell aus Syrien, gefolgt von dem Irak.

Deutschland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: BAMF

 

 

2017 wurden in der EU knapp 650.000 Asylanträge gestellt, rund 198.300 davon in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weltweit sind genauso viele Frauen wie Männer auf der Flucht. In Deutschland sind etwa Drei von Fünf Asylbewerber_innen Männer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bewohnerzahl in der Landesaufnahmebehörde nimmt weiterhin kontinuierlich ab.

 

Die EASY-Zugänge nehmen sowohl in Deutschland als auch in Niedersachsen ab.