Veranstaltungen und Aktionen

23.11.2017: Paritätischer Fachtag in Hannover: Teilhabe sichern, Integration befördern- Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe bei der Unterstützung junger Geflüchteter

Flyer ist hier aufrufbar: Einladung_Fachtag_Junge_Geflüchtete_23. November

Der Fachtag soll der Auseinandersetzung mit  Aspekten zur Integration und Teilhabe junger Geflüchteter dienen.

Es werden folgende Fragestellungen und Inhalte bearbeitet:

– Was kann und muss die Kinder- und Jugendhilfe zur Teilhabe junger Geflüchteter leisten?
– Junge Geflüchtete in ein eigenverantwortliches Leben begleiten. Herausforderungen im Übergang und Handlungsempfehlungen.

Darüberhinaus werden Workshops/Vertiefungen zu folgenden Themen angeboten:

– Asylrecht und die Kinder- und Jugendhilfe
– Pädagogische Arbeit bei unsicherer Zukunft
– Gestaltung des Übergangs Schule zu Ausbildung und Qualifizierung
– Im Spannungsfeld von Nähe und Distanz

Zielgruppe des Fachtages sind Mitarbeiter*innen aus Einrichtungen und Diensten, welche mit jungen Geflüchteten arbeiten. Darüber hinaus sind alle mit der Thematik befasstem und daran interessierten Akteure herzlich willkommen. Es wird um Anmeldung bis zum 10.11.17 gebeten (siehe Flyer im Anhang).

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular sind dem Flyer (siehe oben) zu entnehmen

——————————————————————————————————

3.11.2017: 18 Jahre alt und doch nicht volljährig?

International abweichende Volljährigkeitsregelungen  –Sachlage und Handlungsspielräume

Kolloquium am 03.11.2017 in Hannover

Flyer: Einladung Kolloquium 03.11. Volljährigkeit

Das Institut für transkulturelle Betreuung e.V. veranstaltet ein Kolloquium am 03.11. in Hannover, zu dem wir Sie ganz herzlich einladen möchten.

Dass einige ausländische Jugendliche, obwohl sie das 18. Lebensjahr vollendet haben, in Deutschland weiterhin als minderjährig gelten, ist mittlerweile vielen bekannt. Doch wirft dieser Sachverhalt in der Praxis und in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Ausländern immer wieder Fragen und Probleme auf.

Die deutsche wie die europäische Rechtsprechung sollte zwar Klarheit in der Behandlung solcher Fälle schaffen, jedoch ist selbst die Einschätzung der Gerichte nicht immer eindeutig und in der Praxis entstehen immer wieder Probleme zwischen den beteiligten Akteuren (VormünderInnen, Jugendamt etc.).

Um ein bisschen mehr Licht ins Dunkel zu bringen, möchten wir allen haupt- und ehrenamtlichen VormünderInnen, JugendamtsmitarbeiterInnen, Mitarbeiter-Innen von Jugendhilfeeinrichtungen sowie alle anderen Beteiligten und Interessierten Raum zur Informationsgewinnung und zum Erfahrungsaustausch bieten.

Ablauf:

13:30 Uhr            Eintreffen der Teilnehmer, Anmeldung und Begrüßungskaffee

14:00 Uhr         Begrüßung der TeilnehmerInnen und einleitende Worte

14:15 Uhr         Beitrag 1: Rechtliche Auswirkungen divergierender Volljährigkeitsregelungen Referentin: Prof. Marion Hundt, Professorin für Öffentliches Recht an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) auf den Gebieten des Verwaltungs-, Bildungs- und Migrationsrechts und der Kinder- und Jugendhilfe, zuvor Verwaltungsrichterin in Berlin.

14:45 Uhr           Beitrag 2: Verfahrenspraxis des Kommunalen Sozialdienstes (KSD) Referent/in: (angefragt)

15:15 Uhr           Beitrag 3: Keine Jugendhilfe? Was nun?
Referentin: Sigrid Boutebiba-Ludwig, Abteilungsleiterin Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Ausländer im DIAKOVERE Annastift Leben und Lernen gGmbH.

16:00 Uhr           Imbiss und Open Space

17:00 Uhr         Plenum: Zeit zur Diskussion und zum Austausch mit den TeilnehmerInnen und ReferentInnen

18:00 Uhr           Ende der Veranstaltung

Datum und Uhrzeit: 03.11.2017 von 13:30 bis 18:00 Uhr

Tagungsort: Schwanenburg, Zur Schwanenburg 11, 30453 Hannover

Tagungsbeitrag: 65,00 € (im Tagungsbeitrag enthalten sind Kaffee, Tee, Softdrinks und ein Imbiss sowie Tagungsmaterialien)

Anmeldung: bitte per E-Mail an stefan.matschke@itb-ev.de.
Anmeldungen werden erbeten bis zum 29.09.2017.

Veranstalter:
Institut für transkulturelle Betreuung e.V.
Freundallee 25, 30173 Hannover, 0511/590 920 0
www.itb-ev.de, www.vormundschaften-hannover.de

———————————————————————————

Filmprojekt von und mit jungen Menschen mit Fluchterfahrung in Hannover

Ab Dezember 2016 finden in regelmäßigem Abstand Filmworkshops von und mit jungen Menschen mit Fluchterfahrung statt.

Wie schon in den Herbstferien (mit Jugendlichen) werden auch bei „CultureFlash 1-3“ professionelle Filmemacher_innen den Teilnehmer_innen zur Seite stehen und sie begleiten.

Wir beginnen mit „Cultureflash 1“ am 09. Dezember 2016.

Interesse?

Weitere Informationen über:

Marion Latzke

ViA Linden e.V. / Geschäftsführung

Elisenstraße 10

0511-456392      latzke@jtlinden.de

und www.via-linden.de

Flyer und Plakat unter:

e-flyer-culture-flash e-plakat-culture-flash

——————————————————————————————————–

Projekt „Wunsch(t)räume 2″

 ist ein Filmworkshop für alle von 14 bis 18 Jahre.
Begleitet von professionellen Filmemachern wirst Du zum YouTuber und lässt Deine eigenen Clips und Tutorials entstehen.
Du kannst vor oder hinter der Kamera stehen, erstellst ein Drehbuch oder übernimmst Beleuchtung oder Ton. Du lernst,
was alles möglich ist, auch ohne superteure Technik.

Wann? In den Herbstferien.
Produktion und Schnitt:
Donnerstag, 06.10.2016 bis Sonntag, 09.10.2016,
jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Preview: Freitag, 14.10.2016.
Wo? Im Jugendcafé LiNo51
(ehemals Jugendtreff Elisenstraße),
Elisenstraße 10, 30451 Hannover.
Kosten? Keine

Wunsch(t)räume 2 ist ein Kooperationsprojekt zwischen ViA Linden, IBo Linden e.V. und der IGS Linden.

Weiteres über :http://via-linden.de/?page_id=401

FlyerWunsch(t)räume

PlakatWunsch(t)räume

 

—————————————————————————————————————————

 

 

YOUth the stage

Improvisationstheater mit geflüchteten und einheimischen Jugendlichen // Improvisational theatre with refugees and local residents

Mo. | 30.05. | 17:30 | Kulturzentrum Pavillon // Mo. | 30.05. | 5:30 p.m. | Kulturzentrum Pavillon Hannover

Das Vortreffen zum Projekt im Juni. Kein Drehbuch, keine Regieanweisung, vollkommen unvorhersehbar und gerade deswegen so spannend. Alles improvisiert. Unter dieser Maßgabe finden im Juni über drei Wochenenden Improvisationstheaterworkshops für geflüchtete und einheimische Jugendliche statt.

Gefördert wird das Projekt durch die Stadt Hannover und die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung.

(Anmeldung unter: btissam.boulakhrif@pavillon-hannover.de)

The pre-meeting of the project, which will take place in June. No script, no stage direction, completely unpredictable and exactly therefore it is so exciting. On these conditions, there will be improvisational theatre workshops for refugees and local residents from age 15-21, on three weekends in June.

The project is sponsored by the City of Hannover and the Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung.

(Enrolment under: btissam.boulakhrif@pavillon-hannover.de)

Flyer unter:

YOUth the stage

 


Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.