zurück zur Übersicht

Adressen und Anlaufstellen

Antidiskriminierungsstelle Landedhauptstadt Hannover Blumenauer Str.3-7
30449 Hannover
Internetseite

Ansprechpartner
Peggy Zander
0511 168 36238
Peggy.Zander@Hannover-Stadt.de

Lina Lachmann
0511 168 36242
Lina.Lachmann@Hannover-Stadt.de

Sprechzeiten
Frau Zander: flexibel, nach Absprache
Frau Lachmann: flexibel, nach Absprache (ganztägig dienstags und mittwochs)

Beschreibung
Die ADS Hannover ist eine kommunale Anlauf- und Beratungsstelle für Personen(gruppen) aus dem Stadtgebiet, die Diskriminierung erleben oder beobachten. Grundlagen der Arbeit der ADS sind neben der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vor allem die im Grundgesetz der Bundesrepublik formulierten Freiheitsrechte und Gleichbehandlungsgebote sowie auch Bestimmungen zur Gleichstellung und Gleichbehandlung aus Länder- und Bundesgesetzen. Im Jahr 2006 ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) als rechtliche Rahmung der Arbeit der ADS hinzugekommen. Das AGG soll in der Bundesrepublik die Antidiskriminierungsrichtlinien der Europäischen Union umsetzen.
Die Antidiskriminierungsstelle Hannover arbeitet, ebenso wie die Antidiskriminierungsstelle des Bundes, mit dem horizontalen Ansatz, der alle Diskriminierungsmerkmale und deren Verschränkungen – in allen Lebensbereichen – berücksichtigt. Die ADS Hannover soll und will damit das Bestreben der Landeshauptstadt Hannover unterstützen, die Verwirklichung gleichberechtigter Teilhabe aller zu gewährleisten bzw. umzusetzen.

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: - Konto 4030 460 700 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ 430 609 67 - IBAN DE28 4306 0967 4030 4607 00 - BIC GENODEM1GLS - Zweck: Spende, oder werden Sie Fördermitglied im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.! Spenden an den Flüchtlingsrat sind steuerlich absetzbar.