Forderungen der AsylbewerberInnen, die in Blankenburg leben

Wie menschenwürdig die Zustände in Blankenburg und für Flüchtlinge in Deutschland allgemein sind, haben wir in den letzten Stunden ausführlich gehört!

Als vor gut einem Jahr 200 BewohnerInnen aus Blankenburg in den Streik getreten sind, haben sie (haben wir) viele Forderungen aufgestellt, damit diese Zustände ein Ende haben. Viele Menschen haben damals auf diese (unsere) Forderungen sehr positiv reagiert und uns ihre Solidarität ausgesprochen. Auch der Rat der Stadt Oldenburg hat sich 100% hinter unsere Forderungen gestellt.
Heute, mehr als ein Jahr später müssen wir feststellen, dass sich nichts, aber auch gar nichts verbessert hat! Ganz im Gegenteil: Menschen (Einige von uns), die sich im Streik und Protest engagiert haben, sind heute von Abschiebung bedroht!!!

Deswegen bleiben unsere Forderungen bestehen und wir richten sie heute an Sie, die hier sitzen und sich hoffentlich für uns einsetzen.

So lange das Lager nicht aufgelöst ist fordern wir:

Ernährung

  1. Wir wollen unser Essen selber kochen, anstatt in der Kantine den Mist essen zu müssen!
  2. Wir wollen Geldleistungen um unsere Lebensmittel zu kaufen.

Gesundheitssystem

  1. Wir wollen richtige medizinische Behandlung (Freie Arztwahl).
  2. Wir wollen richtige Medikamentenversorgung: Nicht mehr Paracetamol und Salbe für jede Krankheit!

Allgemeine Lebenssituation

  1. Genug und richtige Materialien zur Kinderpflege.
  2. Die Busverbindung muss verbessert werden. Wir wollen jede Stunde eine Busverbindung nach und von Oldenburg. Es muss eine Ermäßigung auf den halben Preis für AsylbewerberInnen für die Linie 316 geben.
  3. Waschmaschienennutzung muss ohne Termin und ohne „Tickets“ so oft und wann man will möglich sein.
  4. Wir fordern eine Arbeitserlaubnis.
  5. Wir fordern ausreichende Geldmittel für Ernährung, Hygiene, Kleidung etc.

Menschenrechte

  1. Wir sind Menschen und wir wollen dementsprechend behandelt werden!
  2. Wir wollen freundliches und unrassistisches Personal.
  3. Wir wollen nicht im Lager leben müssen.
  4. Wir wollen transferiert werden, aber wir wollen keinen Transfer nach Bramsche!
  5. Lager schließen!
  6. Abschiebung stoppen!

Schreibe einen Kommentar