Einladung zur Tagung der niedersächsischen Flüchtlingsinitiativen am 03.10.2015, in Hannover

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich möchte Euch hiermit ganz herzlich zum nächsten Treffen der Flüchtlingsinitiativen aus Niedersachsen einladen am

Sa., 03.10.2015 von 13.00 bis 16.00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4 (hinter dem Hauptbahnhof), 30161 Hannover

Die Tagesordnung sieht wie folgt aus:

13.00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung

13.20 Uhr: Überblick über die Änderungen im Aufenthaltsgesetz. Dündar Kelloglu, Rechtsanwalt und Vorstandsmitglied des Flüchtlingsrates, wird die wichtigsten Neuerungen und zu erwartenden Auswirkungen erläutern.

14.20 Uhr: Kaffeepause

14.45 Uhr: Erfahrungsberichte von Initiativen bei der Unterstützung von Asylsuchenden, die von Dublin-Abschiebungen bedroht sind. Eine Initiative aus Osnabrück hat sich bereit erklärt, zu berichten. Gerne können auch weitere Initiativen ihr Erfahrungen schildern. Dazu wäre eine kurze Rückmeldung an die Geschäftsstelle des Flüchtlingsrates vor der Veranstaltung hilfreich. Claire Deery, Rechtsanwältin und Vorstandsmitglied des Flüchtlingsrates, wird für rechtliche Fragen zu diesem Themenkomplex zur Verfügung stehen.

15.45 Uhr: Weiteren Aktivitäten und Vernetzungen zum Themenbereich Dublin-Verordnung

Um abzuschätzen, wie viele Teilnehmer_innen wir sein werden, möchten wir Euch um eine vorherige Anmeldung bitten.

Anmeldungen bitte bis zum 30.09. am liebsten per Email an hm@nds-fluerat.org

Vielen Dank und herzliche Grüße
Sigmar Walbrecht

Anfahrtbeschreibung zum Pavillon hier

Einladung als pdf

Veranstaltung am 9.10.2015: Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität als Asylgrund

Flüchtlingsrat Niedersachsen, Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen VNB e.V. und Stiftung Leben und Umwelt laden ein zum Seminar

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität als Asylgrund

Freitag den 09. Oktober 2015, 10.30 Uhr – 14.30 Uhr,
im Kulturzentrum Pavillon, Hannover

Inhalt:

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität sind als Anknüpfungsmerkmale für die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft im Asylrecht anerkannt. In der Veranstaltung geht es neben den rechtlichen Grundlagen um die Lebenssituation homosexueller Flüchtlinge in Niedersachsen. Welche Unterstützungsangebote gibt es, wie kann auf Diskriminierung z.B. in Flüchtlingswohnheimen reagiert werden, welche Rolle kann die haupt – und ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit spielen?

Referent_innen:

  • Barbara Wessel, Rechtsanwältin, Berlin
  • Hans Hengelein, Ansprechpartner für Fragen zur Lebenssituation von Schwulen, Niedersächsisches Ministerium für Gesundheit und Gleichstellung (angefragt)

Nähere Informationen und Anmeldung:  siehe Ausschreibung

Mit freundlichen Grüßen
Anke Egblomassé

Refugee-Konferenz am 21. – 23.08. in Hannover

Vom 21. bis 23. August findet in Hannover eine Refugee-Konferenz statt, zu dem das „Refugee Protest Camp Hannover“ in Zusammenarbeit mit „Lampedusa in Hamburg“, „Refugee Movement Berlin“ und der „Refugee Bus Tour“ einladen.

Asylsuchende wollen sich auf diesem Treffen über Ihre Erfahrungen aus ihren Protestaktionen austauschen und diskutieren, wie gemeinsame Kämpfe für ein Leben in Freiheit und Würde geführt werden sollen.

Informationen zur Konferenz in Englisch, Arabisch, Französisch und Deutsch gibt es auf

http://refugeeconference.blogsport.de/

Es wird auch um Unterstützung bei der Planung und Durchführung gebeten. Welche Unterstützung gebraucht wird und wie diese konkret aussehen kann, ist ebenfalls auf der website hier erläutert.

Bundesweite Refugee Konferenz 2015 vom 21.-23.08. in Hannover

Vom 21.-23.08. wird in Hannover erstmalig eine bundesweite Refugee-Konferenz stattfinden, zu der das „Refugee Protest Camp Hannover“ in Zusammenarbeit mit „Lampedusa in Hamburg“, „Refugee Movement Berlin“ und der „Refugee Bus Tour“ einladen. Weitere Informationen unter:

 

Refugee Konferenz 21.08.-23.08.2015

 

Demonstration: Kein Mensch ist allein!

Freitag, 17.07., 18 Uhr – Hannover Flughafen (S-Bahn-Station)

Demonstration zur Unterstützung von Yahya. Der aus den Sudan geflohene Aktivist vom Protestcamp Weißekreuzplatz, befindet sich seit einem Monat in Abschiebungshaft in Hannover-Langenhagen.

Weiteres siehe hier

 

Demonstration in Eschede am 20.06: „Menschenrechte – Universell und unteilbar“

Pressemitteilung Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus
Aufruf als pdf

Das Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus ruft zu der vom DGB Nord-Ost-Niedersachsen angemeldeten Demonstration in Eschede am 20.06.2015 auf. Wir wollen dort wieder deutlich zum Ausdruck bringen, dass wir Nazitreffen nicht unwidersprochen hinnehmen.

Wir treffen uns um 13.00 Uhr in Eschede auf dem alten Marktplatz Kreuzung Am Glockenkolk / Bahnhofstraße und gehen dann zur Kreuzung Am Dornbusch/Zum Finkenberg, wo die Kundgebung bis ca. 16.30 Uhr stattfinden wird. Anschließend gehen wir gemeinsam nach Eschede zurück, wo wir die Veranstaltung gegen 17.00 Uhr beenden.
Unser Motto heißt dieses Jahr:

Menschenrechte – universell und unteilbar
Gemeinsam gegen die Nazitreffen in Eschede

Anlass für die Demonstration ist, dass in Eschede auf dem Hof des Bauern Joachim Nahtz regelmäßig Treffen der extremen Rechten stattfinden. » Den ganzen Beitrag lesen…

FES Einladung zur Ideenwerkstatt „Ich mache mit“ am 27.06.2015 in Hannover

Ich mache mit!

– Werkstatt zur Ideenentwicklung für politische Partizipation
27. Juni 2015, 11.00 bis 17.00 Uhr
Freizeitheim Linden
Windheimstraße 4
30451 Hannover

Sie selbst haben einen Migrationshintergrund oder setzen sich dafür ein, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte eine stärkere Stimme im politischen Dialog, zum Beispiel im Umgang mit Verwaltung, Presse oder auch Fördermittelgebern, zu verleihen? Dabei wollen wir Sie unterstützen! In den nächsten Jahren will die Friedrich-Ebert-Stiftung Qualifizierungsseminare, Politische Dialogreihen und Begegnungsprojekte nach Ihrem Bedarf organisieren. Gemeinsam mit anderen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sind Sie am 27. Juni im Freizeitheim Linden in Hannover herzlich dazu eingeladen, Ideen für Seminare und andere Aktivitäten zu entwickeln. » Den ganzen Beitrag lesen…

Demonstration: Solidarität mit den Betroffenen rassistischer Polizeigewalt!

Ein Bündnis aus antirassistischen Gruppen und Einzelpersonen ruft für Freitag, 29.05. zu einer Demonstration in Solidarität mit den betroffenen rassistischer Polizeigewalt auf. Hintergrund sind die öffentlich gewordenen gewalttätigen Übergriffe auf der Wache der Bundespolizei im Hauptbahnhof Hannover, bei der nach Berichten der Medien mindestens zwei Flüchtlinge misshandelt worden seien.

Termin: Freitag, 29.05.2015, 18.00 Uhr
Ort: S-Bahnhof Hannover-Nordstadt (Engelbosteler Damm)

Aufruf zur Demo hier

Demo 29-05-15_Plakat

„Ich weiß genau, wie es den Flüchtlingen geht!“ – Benefizkonzert für Flüchtlinge mit Jasmin Kruskic am 21. Mai, 19 Uhr in der Brunsviga, Braunschweig

bg..“Dass Tiana einen großen Teil ihrer Zeit geflüchteten Menschen widmet, mündet in ihrer eigenen Geschichte. Die 30-Jährige musste selbst während der Jugoslawienkriege mit acht Jahren von Bosnien nach Deutschland fliehen. Die Sängerin kann sich noch gut an diese Zeit erinnern: “Ich wurde zwar immer aus dem Raum geschickt, wenn Nachrichten kamen, doch lange kann man so etwas nicht von seinen Kindern fern halten.” Von paramilitärischen Gruppen vertrieben, landete Tiana mit ihrer Familie in Braunschweig. Mit einer Tasche im Gepäck zog die Familie Kruskic vorerst bei den Großeltern an; ein jahrelanger Kampf um die Deutsche Staatsbürgerschaft begann. “Meine Eltern durften aufgrund eines formalen Versehens in Deutschland arbeiten – jedoch nicht in ihren studierten Berufen als Richter und Lehrerin”, erzählt die Sängerin. Da ihre Eltern unter keinen Umständen von Sozialhilfe leben wollten, verdienten sie anfänglich auf verschieden Wegen ihren Lebensunterhalt. “Wir hatten ganz klischeehaft einen Kiosk in der Weststadt”, sagt Tiana lachend. Dies hätte zwar ein Einkommen für die Familie bedeutet, jedoch auch eine enorme berufliche Unterforderung für ihre Eltern.

Wie es ist, sein Zuhause zu verlieren, dass kann die studierte Philologin gut nachvollziehen. “Ich hatte damals ein Gefühl der Heimatlosigkeit und die Musik hat mir gewissermaßen ein Zuhause gegeben. Heute kann ich auf der Bühne kann ich einfach sein – da kann ich atmen. Da bin ich kein Flüchtling, keine Dozentin und keine Dolmetscherin.”..

aus: Braunschweig heute    » Den ganzen Beitrag lesen…

Einladung zur Tagung der Flüchtlingsinitiativen

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir möchten euch und Sie ganz herzlich einladen zur Tagung der Flüchtlingsinitiativen. Sie findet statt:

am 13.06.2015
von 13.00 Uhr ­ 16.30 Uhr
im kargah e.V.
Zur Bettfedernfabrik 1,
30451 Hannover

Wir freuen uns, dass die Vorsitzende der niedersächsischen Härtefallkommission, Frau Anke Breusing, ihre Teilnahme zugesagt hat. Folgende Schwerpunktthemen sind vorgesehen: » Den ganzen Beitrag lesen…