Hannover-Premiere: Io Sto Con La Sposa- An der Seite der Braut am 10.12 im Kino

Filmveranstaltung
10. Dezember 2015 | 19:30 Uhr
Der Tag der Menschenrechte im
Kino im Künstlerhaus Hannover

In Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Niedersachsen
Zu Gast: Regisseur Gabriele Del Grande und
Sebastian Rose vom Flüchtlingsrat

Io Sto Con La Sposa- An der Seite der Braut

Ein Film von Antonio Augugliaro, Gabriele Del Grande und Khaled Soliman Al Nassiry
Italien 2014, 98′ dt.U. (arabisch/italienisch)

Verkleidet als Hochzeitsgesellschaft schleusen die Regisseure Gabriele del Grande, Khaled Soliman al Nassiry und Antonio Augugliaro fünf syrische Flüchtlinge durch Europa. Unterstützt von italienischen und syrisch-palästinensischen Aktivist/innen und immer begleitet von der Kamera halten sie diese außergewöhnliche „Reise“ von Mailand nach Stockholm dokumentarisch und in poetischen Bildern fest. » Den ganzen Beitrag lesen…

Einladung zum Treffen der niedersächischen Flüchtlingsinitiativen

Liebe Freund_innen, liebe Gruppen, liebe Initiativen,

hiermit möchten wir Sie und Euch auch im Namen der „Refugee Law Clinic Hannover e.V.“ herzlich zum nächsten Treffen der niedersächsischen Flüchtlingsinitiativen in Hannover einladen.

Wann?      Samstag, 05.12.15, von 12 bis 17 Uhr

Wo?        Leibniz Universität Hannover,
Königsworther Platz 1,
Gebäude 1507 (Hörsaalgebäude),
30167 Hannover

Das Initiativentreffen soll eine Neu-Ausrichtung erfahren, um dem vielfachen Wunsch aus den vergangenen Treffen zu entsprechen und verstärkt als Bündnis zu agieren; so wird es Raum und Zeit für mehr Austausch und Netzwerken untereinander geben, um die Synergien unseres Zusammenschlusses besser nutzen und auch ausweiten zu können. Mehr Interaktion und Teilhabe bei den Treffen und später auch in der Gestaltung der Treffen, wird es zunächst durch Arbeitsgruppen geben. In den Arbeitsgruppen wollen wir uns über die Erfahrungen und Anliegen der verschiedenen lokalen Initiativen und Menschen austauschen, zusammen weitere Ideen und Handlungsstrategien entwickeln und gemeinsam Entscheidungen treffen.
Das Ziel des Initiativen-Treffens soll es sein, uns alle kennenlernen und austauschen zu können, um von einander zu lernen und so auch als Bündnis sichtbarer und handlungsfähiger zu werden.

Das Programm finden Sie hier:
Einladung_Initreffen

Für die weitere Planung wird um Anmeldung gebeten. Anmeldungen bitte per E-Mail bis zum 30.11.2015 an Heidi Missbach unter folgender E-Mail Adresse: hm@nds-fluerat.org.

Herzliche Grüße
Laura Müller, Sebastian Rose und Sigmar Walbrecht

15-Punkte-Plan für eine Willkommensstruktur in Jugendeinrichtungen

Die Amadeu Antonio Stiftung hat unter der Leitung der Praxisstelle »ju:an« – »Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit« eine Veröffentlichung zu Jugendarbeit
mit jugendlichen mit Fluchterfahrungen herausgebracht, die der Flüchtlingsrat Niedersachsen mitkommentiert hat. Den »15 Punkte-Plan für eine Willkommensstruktur in Jugendeinrichtungen« gibt es hier zum download.

Zudem lädt die Praxisstelle am 18.11.2015  zu einer Fachtag zum Thema rassismus- und antisemitismuskritische Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen in der Jugendbildungsarbeit nach Hannover ein.

Auf der Fachtagung befassen sich u.a. Prof. Dr. Encarnación Gutiérrez Rodríguez und Isidora Randjelović mit der Migrationsforschung und den aktuellen Diskursen um Geflüchtete, in Verbindung mit Rassismus- und Ausgrenzungsstrukturen in Deutschland. Weiterhin wird es vertiefende, thematische Workshops sowie Best-Practice Beispielen u.a. durch den Flüchtlingsrat Niedersachsen, Jugendliche ohne Grenzen und dem Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen geben. Ziel der Veranstaltung ist es eine rassismus- und antisemitismuskritische Praxis in der offenen Jugendarbeit zu stärken. Die Einladung und das Programm finden Sie hier.

Safe the Date – Nächstes Treffen der niedersächsischen Flüchtlingsinitiativen: Samstag, 05.12.15, 12 bis ca. 17 Uhr, Hannover

Safe the Date – Nächstes Treffen der niedersächsischen Flüchtlingsinitiativen: Samstag, 05.12.15, 12 bis ca. 17 Uhr, Hannover

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Initiativen,

ihr seid großartig; euer Engagement vor Ort ist das Fundament der gelingenden Aufnahme von Geflüchteten vor Ort in Niedersachsen. Nur dank und mit euch können die aktuellen Herausforderungen gemeistert werden. Weil wir euch das auch persönlich sagen wollen und weil es ganz viel zu besprechen gibt (u.a. wird es es einen Input geben zu den jüngsten Gesetzesverschärfungen), soll es in diesem Jahr noch ein weiteres Initiativentreffen geben.

Safe the Date:
Samstag 05.12.15
12 bis ca. 17 Uhr
Ort: Hannover, voraussichtlich in Räumlichkeiten der Leibniz Universität Hannover

Eine Einladung mit dem Programm werden wir euch in Kürze zusenden. Ideen und Anregungen für das Programm sind herzlich willkommen. Rückmeldungen dazu gerne an lm@nds-fluerat.org. Da es nach dem letzten Treffen vielfach den Wunsch nach mehr Raum für Austausch untereinander gab, soll das kommende Treffen zeitlich etwas ausgedehnt werden und es soll zudem Arbeitsgruppen geben. Mehr dazu dann in Kürze.

Herzliche Grüße

Laura Müller, Sebastian Rose

Safe the Date als pdf

Aufruf zur Demonstration Hamburg 14. November 2015, 13.30 Uhr

(english below // francais en bas)

Hamburg, Herbst 2015. Täglich kommen neue Menschen an. Bis spät in die Nacht koordinieren freiwillige Helfer*innen am Hauptbahnhof eigenständig die Ankunft und Weiterreise hunderter Menschen auf der Flucht. Die, die in Hamburg bleiben, müssen am Stadtrand unter unzumutbaren Zuständen kalte Nächte in Zelten verbringen oder werden in alten, teils ungeputzten, Baumarkthallen zusammengedrängt. Auch sonst gilt: Ob an Hygiene, Gesundheitsversorgung, angemessenem Essen oder einfach einem Angebot, am Leben in der Stadt teilnehmen zu können — es fehlt überall. Zur selben Zeit sind tausende Menschen aktiv und helfen: Sammeln Kleidung, verteilen Essen, bieten Sprachkurse an und sagen auf viele verschiedene Weisen: ›Ihr seid hier willkommen!‹. Derweil besetzen Roma den Michel und wehren sich gegen die staatlichen Abschiebungen ihrer Familien in Länder, in denen sie strukturell verfolgt werden. Seit zweieinhalb Jahren schon kämpft ›Lampedusa in Hamburg‹ um die Anerkennung ihrer sozialen Rechte, welche ihnen noch immer verweigert werden. Für die Betroffenen ist die jeweilige Lage eine akute Notsituation. Ohne ihre eigene Selbsthilfe und ohne solidarische Menschen wäre es noch viel prekärer. » Den ganzen Beitrag lesen…

Demonstration in Delmenhorst Samstag, 07.11.2015

Demonstration  – Alle bleiben – Frauen für Sozialen Zusammenhalt

Am Samstag, 07.11.2015, treffen sich Frauen und Mütter und alle, die ihrem Protest gegen die seit 24.10. geltende Asylrechtsverschärfung und der schleichenden Ent-Demokratisierung unserer Gesellschaft kreativen Ausdruck geben wollen, um 12.00 h Bremer Str. 14. Von dort gehen wir zusammen in Richtung Stadt.
Alle bleiben: Wir demonstrieren gegen Abschiebungen von Frauen und Kindern, Männern und Vätern, gegen jegliche Ausgrenzung und Isolation und für ein friedliches solidarisches Zusammensein in Delmenhorst und überall. » Den ganzen Beitrag lesen…

Kundgebung gegen Abschiebungen nach Afghanistan am 13.11. in Hannover

Die „Jugendkulturorganisation Hannover“, eine Organisation afghanischer Jugendlicher, ruft angesichts der Pläne Abschiebungen nach Afghanistan regelmäßig wieder duchzuführen und dafür ein Abkommen mit der afghanischen Regierung zu schließen für Freitag, 13.11. zu einer Kundgebung in Hannover auf:

Aufruf zur Kundgebung

am Freitag, 13.11.2015, um 17.00 Uhr

vor dem Hauptbahnhof Hannover
Keine Abschiebungen nach Afghanistan!
Die Bundesregierung will Flüchtlinge aus Afghanistan abschieben. Diese Absichtserklärung drang im Vorfeld der sonntäglichen Konferenz der Staats- und Regierungschefs aus den Staaten entlang der sogenannten Balkanroute nach außen. Was die Bundesregierung hier plant, steht in massivem Gegensatz zur Situation in Afghanistan, die instabiler ist als je in den letzten Jahren.Die Situation im Land ist heute weitaus schlimmer als während der NATO-Einsäte. Und noch schlimmer als in den letzten 13 Jahre. » Den ganzen Beitrag lesen…

Veranstaltung zur Flüchtlingspolitik am 6.11.2015 in Hannover

Um “Mythen und Fakten zur Migrations- und Flüchtlingspolitik“ geht es am Freitag, 06. November ab 19.00 Uhr auf der Veranstaltung des Kreisverbandes der Linken, Region Hannover, in Kooperation mit dem Europabüro Sabine Lösing.

Ort: ver.di-Höfe Rotation, Goseriede 10 | Zeit: 19.00 Uhr

Flyer_ Veranstaltung_ 06 11 2015

Vortrag der Kinderhilfe Afghanistan am 19.11. in Wunstorf

Kinderhilfe Afghanistan kommt nach Wunstorf

Dr. Erös, Sanitätsoffizier a. D, war zur Zeit der Besetzung Afghanistans durch die Russen heimlich dort, um unter dem Schutz der Mudschaheddin die Familien in den Bergdörfern Ostafghanistans ärztlich zu versorgen. Daraus folgte 1998 die Gründung der Kinderhilfe Afghanistan. Dr. Erös hat sich kürzlich kritisch mit der Absicht der Bundesregierung auseinander gesetzt, Abschiebungen nach Afghanistan vornehmen zu wollen (siehe Bericht).

» Den ganzen Beitrag lesen…

Arbeitstreffen für Aktionstage gegen Rassismus vom 23. November – 13. Dezember

[english version below / Englische Version unten]

cropped-nolager-nolager1

No Lager Osnabrück im Netz: http://nolageros.blogsport.eu/

[DE]
Liebe Leute, liebe Aktivist*innen, liebe Ersties, liebe Geflüchteten, liebe Alle.

Eines vorweg, es wird allerhöchste Zeit gemeinsam etwas gegen Rassismus, ob strukturell, ob alltäglich oder politisch, auch abseits von Demonstrationen zu organisieren.
Weil es bei der Asylrechtsverschärfung im Sommer so wunderbar funktioniert hat, laden wir hiermit wieder alle Interessierten zu einem großen Arbeitstreffen ein.
Im Zentrum stehen Aktionstage gegen jeden Rassismus, die wir auf drei Wochen begrenzen möchten. Der Zeitraum der Aktionstage soll grob zwischen dem 23. November und dem 13. Dezember liegen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt bei der derzeitig oft diskutierten Aufteilung von „guten“ und „schlechten“ Vertriebenen, von sog. „Wirschafts-“ und „Kriegsflüchtlingen“. » Den ganzen Beitrag lesen…