Film “Da.Sein”, 05.12.2013, Kino im Sprengel (Hannover)

Filmveranstaltung in Kooperation vom Flüchtlingsrat mit Kino im Sprengel und AStA der Uni Hannover

Termin: Do., 05.12.2013, um 20.30 Uhr
Ort: Klaus-Müller-Kilian-Weg 2, 30167 Hannover

Da.Sein
von Aylin Basaran, Hans-Georg Eberl
Wien/Lagos/Sokodé/München

Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms Da.Sein (September 2013) stehen die Schicksale von Menschen, die “da” gelebt haben und abgeschoben wurden. Ihre Geschichten werden in Dialog gesetzt mit denen von Freund_innen und Angehörigen, die “da” geblieben sind. » Den ganzen Beitrag lesen…

Vortrag des Flüchtlingsrates Niedersachsen am 21.11.2013 zur Situation von Flüchtlingen, die nach Europa bzw. Deutschland fliehen.

Am 21.11.2013 organisiert der Flüchtlingsrat Niedersachsen in Kooperation mit der Volxküche (VoKü) der Fachhochschule für soziale Arbeit Hildesheim (HAWK) einen Vortrag zur Situation von Flüchtlingen, die nach Europa bzw. Deutschland fliehen.

Uhrzeit: 19 Uhr

Ort: Alte Bibliothek, HAWK Hildesheim (Gebäude Brühl 1)

Der ungefähr 30-minütige Vortrag konzentriert sich unter Rückgriff auf die Rechtslage auf die Schwierigkeiten von Flüchtlingen von der Überfahrt nach Europa bis zur Lebenswirktlichkeit in Deutschland. Europa ist zur Festung hochgerüstet. Frontex riegelt die Außengrenzen ab, während die Dublin III-Verordnung eine große Zahl von Asylverfahren in die äußeren Staaten von Europa verlagert. Die in Deutschland angekommenen Flüchtlinge, die ihr Asylverfahren in Deutschland durchführen dürfen, werden diskriminiert durch Arbeitsverbot, Residenzpflicht, Asylbewerberleistungsgesetz, etc. Neben der Erläuterung der Rechtslage soll der Vortrag eine politische Bewertung transportieren und Möglichkeiten der politischen Einflussnahme aufzeigen.

Den Flyer finden Sie hier

Solidarität mit Flüchtlingen ist aktueller denn je! Einladung zum Workshop in Harsefeld

Ein Kurzseminar zur Ermutigung und Stärkung, für alle die in der Flüchtlingssolidarität tätig sind oder sich dafür interessieren. Spiritualität und Widerstand – Halt und Haltung in der Flüchtlingssolidarität

Am Samstag dem 26.10. von 13 – ca. 18 Uhr ist ein workshop mit Fanny Dethloff zum Thema: Halt und Haltung in der Flüchtlingssolidarität. Frau Dethloff hat langjährige Erfahrung in der Flüchtlingsarbeit, ist Pastorin und seit zehn Jahren Flüchtlings- und Menschenrechtsbeauftragte in Hamburg.

Einladung

Unterstützung von Flüchtlingen in Deutschland ist ein anstrengender Job. Haupt- und Ehrenamtliche verzweifeln an den vielen bürokratischen Hindernissen, am Unverständnis, an mangelnder Unterstützung in Kirche und Gesellschaft. Gleichzeitig sind viele unserer Aktionen erfolgreich, wie die Kirchenasylbewegung nach über 30 Jahren beweist. Ein Nachmittag zur Überprüfung der eigenen Haltung: Warum engagiere ich mich-was sind die Grundlagen? Was ist mein Halt – welche Haltung ist hilfreich?
Referentin: Fanny Dethloff, Hamburg, Pastorin, Menschenrechtsbeauftragte der Ev.-Luth. Kirche Norddeutschland
18 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst

Samstag, 26.10.2013, 13 – 18 Uhr
Evang. Gemeindezentrum Harsefeld, Marktstraße 7
Anmeldung: 04164 811555
annette.fleischhauer@dekanat-unterelbe.de

Veranstalter: Arbeitskreis Asyl Harsefeld; Kath. Dekanat Unterelbe

Fachtag: Die Anhörung im Asylverfahren

Einladung zum Fachtag am 27.11.2013: „Die Anhörung im Asylverfahren“, Hannover.
Zielgruppe: FlüchtlingssozialarbeiterInnen in den örtlich tätigen Migrationsdiensten

>>> Flyer zur Veranstaltung
>>> Anmeldeformular

Aktuelle Ansätze in der niedersächsischen Flüchtlingspolitik – neue Aufgaben für die Kirchengemeinde?

Veranstaltung am Samstag, 26. Oktober 2013, 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr

Tagungsort: Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Archivstraße 3, 30169 Hannover

Seit dem Amtsantritt der rot-grünen Landesregierung unter Ministerpräsident Stephan Weil sind zahlreiche positive Veränderungen in der Flüchtlingspolitik des Landes festzustellen. Wir wollen im Rahmen unserer Tagung einen genauen Blick auf diesen Umbruch werfen (Flyer: hier). » Den ganzen Beitrag lesen…

Fortbildung: Einführung in die Asylarbeit am 19. Oktober

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung

Einführung in die Asylarbeit

Samstag den 19. Oktober 2013, 11.00 – 16.00 Uhr
Im Umweltzentrum Hannover, Hausmannstr. 9-10, 30159 Hannover

Referentin: Claire Deery, Rechtsanwältin, Flüchtlingsrat Niedersachsen

Inhalte:
Erläutert werden der Ablauf des Asylverfahrens (Asylantrag, ggf. bundesweite Verteilung, ggf. europaweite Rückschiebung nach Dublin III – VO, Asylanhörung, Rechtsmittel) und die Gründe für den Flüchtlingsschutz (Asylrecht nach Grundgesetz, Genfer Flüchtlingskonvention, subsidiärer Flüchtlingsschutz) sowie mögliche Sozialleistungen in den verschiedenen Verfahrensstadien

Zielgruppe:
Das Seminar ist als Grundlagenschulung für Einsteiger/innen konzipiert und richtet sich an ehrenamtlich Engagierte aus Beratungsstellen und Initiativen.

Mitzubringen:
Jede/r Teilnehmer/in erhält einen ausführlichen Reader mit Seminarunterlagen. Wenn vorhanden bringen Sie bitte Gesetzestexte (z.B. Ausländerrecht, beck dtv 5537; Gesetze für die Soziale Arbeit, Nomos) mit.

Anmeldung:
Verbindliche Anmeldung per Email beim Flüchtlingsrat Niedersachsen, oder über den Anmeldeschnipsel, s. Ausschreibung hier

Bitte teilen Sie uns Name, Anschrift, Telefon, Email, Ihre Beratungsstelle/Initiative und Ihren Status dort (hauptberuflich/ehrenamtlich) mit. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 beschränkt. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung bzw. Absage per Email.

Teilnahmebeitrag:
Es wird kein Teilnehmerbeitrag erhoben. Sollten Sie nicht erscheinen, ohne uns mindestens 24 Std. vorher abzusagen, müssen wir aber leider einen Kostenbeitrag von 30 € erheben.

Gelegenheiten zum Mittagessen auf eigene Kosten bestehen in umliegenden Gaststätten und Imbissen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen regen Austausch!

Das Seminar wird gefördert durch den Europäischen Flüchtlingsfonds sowie die UNO-Flüchtlingshilfe

Bundestagswahl: Podiumsdiskussion zur Flüchtlingspolitik am 06.09.2013 im kargah

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundestagswahl 2013 steht vor der Tür. Vor dem Hintergrund anstehender Entscheidungen über die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien, ein Bleiberecht für Geduldete und die Fortsetzung von Programmen zur Arbeitsmarktintegration stellen sich viele Fragen zur zukünftigen Flüchtlingspolitik in Deutschland.  Sie herzlich ein zur

Podiumsdiskussion
„Bleiberecht – Zwischen volkswirtschaftlichen Abwägungen und Menschenrechten“

am Freitag, 06.09.2013 um 18.00 Uhr
im kargah e.V. Hannover
Zur Bettfedernfabrik 1, 30451 Hannover

Die Podiumsgäste:

  • Rainer Fredermann  (CDU Landtagsfraktion)
  • Florian Bernschneider (FDP Bundestagsfraktion)
  • Edelgard Bulmahn (SPD Bundestagsfraktion)
  • Viola von Cramon (Bundestagsfraktion Bündnis ’90 Die Grünen)
  • Pia Zimmermann (Bundestagskandidatin für DIE LINKE)
  • Marei Pelzer (Pro Asyl)
  • Dündar Kelloglu (Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.)

Moderation: Dr. Hans-Jürgen Marcus, Diözesan-Caritasdirektor Hildesheim

Vor dem Hintergrund angekündigter “Besuche” durch die NPD notwendiger Nachtrag:

“Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.”

 

Hier geht’s zumFlyer:  Einladung Podiumsdiskussion

» Den ganzen Beitrag lesen…

Willkommensfeier für Gazale, Schams, Gazi sowie für Anuar und Bedir Naso

Wir freuen uns über die Rückkehr von Gazale Önder (Salame), Schams und Gazi
sowie von Anuar und Bedir Naso

Einladung

zur Willkommensfeier am 20. September 2013
im Familienzentrum MALUKI, Martin-Luther-Str. 26, Hildesheim
von 17 bis 22 Uhr » Den ganzen Beitrag lesen…

Rassismus in Hagen: Ein Bordell ist akzeptabel, ein Flüchtlingswohnheim nicht?

Live-Sendung des Nordwest-Radios am Donnerstag , 15. August, von 15 bis 16 Uhr
aus dem Rathaus der Samtgemeinde Hagen, Amtsplatz 3, 27628 Hagen

In der Gemeinde Hagen im Landkreis Cuxhaven finden derzeit gespenstische Auseinandersetzungen um die Unterbringung von 20 Flüchtlingen statt: Örtliche Gewerbetreibende wollen sich nicht mit der Umwidmung eines ehemaligen Bordells in eine Flüchtlingsunterkunft abfinden und drohen mit der Umsiedlung ihrer Betriebe nach Bremerhaven, sollte die Gemeinde an ihren Plänen festhalten. Wortführer der rassistischen Krawallbrüder ist Messebauer Michael Krams, der im Namen mehrerer Gewerbetreibenden ankündigt, zu klagen, “bis der Arzt kommt”. Das Bordell habe man damals schlucken müssen, ein Flüchtlingswohnheim aber würde den Wert ihrer Immobilien sinken lassen, und das sei indiskutabel. „Wenn das nicht mit Rassismus zu tun hat, womit denn dann?“, kommentiert auch die Bürgermeisterin Puvogel. » Den ganzen Beitrag lesen…

ROSENWINKEL Theatertipp für Hannover

Das Freie Theater boat people projekt aus Göttingen gastiert im Gut Hannover mit dem Stück ROSENWINKEL

 Sonntag, 23. Juni, 20.30 Uhr,

Eintrittspreise: 13, – / erm. 10, – Euro

boat people projekt und Roma Center präsentieren das Theaterstück ROSENWINKEL

In ROSENWINKEL geht es um Roma, die in Deutschland in der Duldung leben und von der Abschiebung bedroht sind. Aktuell soll das jüngste Ensemble-Mitglied, die dreizehnjährige Anita Osmani, mit ihrer Familie nach Kosovo abgeschoben werden.
Im Stück geht es, wie in der Wirklichkeit, um ein Mädchen, das einen deutschen Pass haben will. Stattdessen soll sie das Wort „Duldung“ deklinieren. Sie versteht die Welt nicht mehr, setzt sich in einen Bus und steigt an einer Haltestelle aus, die es gar nicht gibt…
Ein surrealistisches und dabei sehr heutiges Theaterstück von den boat people projekt-Macherinnen Nina de la Chevallerie und Luise Rist. Mit Life-Musik von Hans Kaul und Izedin Alishani. Es spielen Anita Osmani, Martina Hesse, Esat Behrami und Izedin Alishani.

boat people projekt entwickelt, schreibt und inszeniert seit 2009 Theaterstücke zum Thema Flucht. Menschen aus verschiedenen Ländern, die ihre Heimat hinter sich gelassen haben, stehen gemeinsam mit Schauspielern und Musikern auf der Bühne.
Das Projekt ist initiiert von musa e.V. und steht unter der Trägerschaft der Weststadtkonferenz c/o musa e. V.
Das Gastspiel wird ermöglicht von den Veranstaltern der Stiftung Leben und Umwelt und dem VNB (Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen).

online Reservierung unter: info@boat-people-projekt.de
Veranstaltungsort: GUT e.V., Königsworther Str. 12, 30167 Hannover
www.boat-people-projekt.de